Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Auf der Autobahn Anker geworfen

Ratekau: Archiv - 06.07.2022, 16.47 Uhr: Am Dienstag, 5. Juli 2022, kam es auf der Autobahn A1 zu einem Unfall der anderen Art. Glück im Unglück hatte dabei der Geschädigte. Zuvor hatte sich von einem Boot auf einem Trailer der Anker gelöst und war auf die Fahrbahn gefallen. Ein nachfolgendes Fahrzeug konnte nicht mehr ausweichen und so blieb der Anker in der Frontschürze hängen. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Gegen 9.30 Uhr fuhr ein Pärchen aus Bayern mit ihrem Audi bei Ratekau auf die Autobahn in Richtung Norden. Sie nutzten die linke Fahrspur. Keinen Kilometer später wich das Auto vor ihnen plötzlich von der linken auf die rechte Spur aus. Der bayerische Fahrzeugführer konnte nicht mehr ausweichen und fuhr gegen einen Anker.

Bild ergänzt Text

Der war zuvor von einem Boot abgefallen, welches ein Ratzeburger auf einem Trailer transportierte. Er bemerkte den Vorfall und hielt wie der Geschädigte auf dem rechten Standstreifen an. Der Anker hatte sich links vorn in der Frontschürze des Audi verfangen und beschädigte eine Leitung, aus der dann Flüssigkeit austrat. Zu Personenschäden ist es nur durch glückliche Umstände nicht gekommen. Nachdem die Beteiligten ihre Daten ausgetauscht hatten, konnten beide ihre Fahrt fortsetzen.

Der Anker war von einem Boot gefallen, das auf der A1 transportiert wurde. Fotos: Polizei

Der Anker war von einem Boot gefallen, das auf der A1 transportiert wurde. Fotos: Polizei


Text-Nummer: 152686   Autor: PD Lübeck/red.   vom 06.07.2022 um 16.47 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.