Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

SHMF: Finale von Hopes Musikfest

Lübeck: Archiv - 11.07.2022, 10.53 Uhr: Elf Konzerte in vier Tagen, davon allein vier am Sonnabend: Daniel Hope war sichtlich stolz auf sein Lübeck-Musikfest im Rahmen des SHMF 2022, als er zum Abschluss am Sonntagnachmittag auf das kleine Podium im Saal des Hansemuseums trat: „Das gibt es nur in Lübeck!“ Fürs Finale seines eigenen Brahms-Festivals hatte sich der beliebte Violinist zwei Highlights aufgespart, das Klaviertrio op. 87 und das Klavierquartett op. 25.

Bei Opus 87 ließ er den Vortritt dem großen Senior-Kollegen Pinchas Zukerman, der zusammen mit der Cellistin Amanda Forsyth und Shai Wosner am Flügel sich dem spannungsvollen C-Dur-Werk widmete. Vom anschmiegsamen Hauptthema des 1. Satzes an dominierte der Pianist, das Andante huschte etwas harmlos vorüber, auch im Scherzo und im Finalsatz waren sie auf der Fährte einer gemeinsamen Linie. So entstand Hausmusik unter Profi-Freunden, die beim Publikum sehr gut ankam.

Ohne Pause ging es zum Klavierquartett g-Moll. (Übrigens: Das Autograph des benachbarten Quartetts op. 26 gehört zu den Schätzen des Lübecker Brahms-Instituts.) Hier nun kam Daniel Hope zu Amanda Forsyth, Zukerman übernahm den Viola- und Simon Crawford-Phillips den Klavierpart – und es kam zu einer Sternstunde. Mit Vehemenz wanderte das erste Themas durch die Stimmen, Hope führte achtsam, Crawford-Phillips hielt beidhändig rücksichtsvoll alles zusammen. Die frohe Eile des Intermezzo wurde nie nervös, das Andante verströmte Wohlklang im gemeinsamen Erzählen und im Rondo alla Zingarese gingen die Vier volles Risiko, was das Tempo anbelangt.

Fazit: So schön und intensiv ist dieses Brahms-Opus 25 in Lübeck gewiss selten erklungen. Der Kammermusik sind hier neue Freunde gewonnen worden; und sie dürfen gespannt sein, was sich Daniel Hope für 2023 einfallen lässt.

Violinist Daniel Hope gab im Rahmen des SHMF elf Konzerte in vier Tagen. Foto: Felix König

Violinist Daniel Hope gab im Rahmen des SHMF elf Konzerte in vier Tagen. Foto: Felix König


Text-Nummer: 152753   Autor: Güz.   vom 11.07.2022 um 10.53 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.