Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Losse-Müller: Dreister Stil der neuen Landesregierung

Schleswig-Holstein: Archiv - 14.07.2022, 15.00 Uhr: Am Donnerstag stellte die neue Landesregierung ihr "100 Tage Programm" vor (wir berichteten). Der der SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag Thomas Losse-Müller sagt zur Veröffentlichung: "Der schwarz-grüne Kommunikationsstil ist dreist."

Wir veröffentlichen die Mitteilung von Thomas Losse-Müller im Wortlaut:

(")Die neue Landesregierung setzt ihre eigenwillige Kommunikation fort. Nachdem sie sich vor zwei Wochen nicht in der Lage sah, ihre Politik in einer Regierungserklärung im Parlament dazustellen, wird jetzt das 100-Tage-Programm mal eben per Pressemitteilung veröffentlicht. Nachfragen sind so natürlich nicht möglich. Dieser intransparente und unmotivierte Kommunikationsstil ist dreist.

Günther und Heinold müssen verstehen, dass die Wahlparty vorbei ist. Es geht jetzt um harte Arbeit. Schließlich gibt es genug drängende Probleme im Land, auf die wir schnelle Antworten brauchen. Das 100-Tage-Programm enthält keine einzige wirksame Maßnahme gegen die explodierenden Energiepreise. Und auch gegen die sich wieder verschärfende Corona-Pandemie gibt es keinen Plan außer weiter zu impfen. Man kann Schleswig-Holstein nicht im Urlaubsmodus regieren.(")

Thomas Losse-Müller ist Oppositionsführer im Landtag.

Thomas Losse-Müller ist Oppositionsführer im Landtag.


Text-Nummer: 152825   Autor: SPD/red.   vom 14.07.2022 um 15.00 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.