Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

CDU Travemünde: Nichts neues um die Mobilität

Lübeck - Travemünde: Vergangene Woche hat der Bauausschuss die zweite Zufahrt in den Ort und den Bau einer neuen Verbindung vom Gneversdorfer Weg in den Teutendorfer Weg erneut vertagt. Die CDU Travemünde sieht im Gegensatz zur Verwaltung einen Verbesserungsbedarf bei der Verkehrsführung im Ort.

Jochen Mauritz, Mitgied der Bürgerschaft, und Jan lngwersen, Mitglieder im Bauausschuss, berichten, "dass die Verwaltung und der Gutachter die Problematik um die reibungslose Querung der Bahnübergänge nicht in ihrer Begutachtung berücksichtigt (erkannt) haben."

Wir veröffentlichen die Mitteilung im Wortlaut:

(")In der Bauausschuss-Debatte wurde mit 2015 und 2018 erhobenen Daten begründet, dass keine Probleme in der Zukunft zu erwarten sind. Wir Travemünder Bürger sehen heute schon das das nicht stimmt und als CDU Ortsverband weisen wir seit Jahren auf die jetzigen und zukünftig zu erwartenden Verhältnisse hin. Mit der Verdopplung der Bahnübergangsschließungen und den neuen Wohnungen im Fischereihafen, Baggersand und Böbswerft sowie dem großen Parkplatz wird die Mobilität zur Immobilität werden.

Die von uns vorgeschlagenen Lösungen: Ringverkehr um Rewe mit Einbahnstraßenregelung und 2. Zufahrt am Rand des Skandinavienkais können den Verkehr aufteilen und auch bei geschlossenem Bahnübergang fließen lassen.

In diesem Zusammenhang halten wir eine Hauptverkehrsstraße durch Wohngebiete (Ivendorf, Ostseestraße, Rönnauer Straße oder Teutendorfer Weg) für nicht vertretbar.

Auf unseren Vorschlag hin wird ein Bürgerbeteiligungstermin im Ortsrat Travemünde stattfinden. Termin: 10. August 2022 im Gesellschaftshaus Travemünde.(")

Die CDU Travemünde hält an ihrer Forderung nach einer zweiten Zufahrt am Rand des Skandinavienkai fest. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv

Die CDU Travemünde hält an ihrer Forderung nach einer zweiten Zufahrt am Rand des Skandinavienkai fest. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv


Text-Nummer: 152878   Autor: CDU Travemünde/red.   vom 18.07.2022 um 13.09 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.