Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker Start-up will Grüße ins Weltall schicken

Lübeck: Glückwünsche, persönliche Gedanken oder Erinnerungen ins Weltall zu senden – das Lübecker Unternehmen DearUniverse macht seinenKunden dieses ungewöhnliche Angebot. Egal ob Text, Foto, Video oder Audio-Datei, sie alle werden von Firmengründer Kolja Martens und seinem Team mittels Radiowellen ins All verschickt, wo sie sich dann auf eine ewige Reise begeben.

Die technologische Ausrüstung des Unternehmens wurde kürzlich um ein neues Antennensystem zur Übermittlung der Botschaften erweitert. Nachrichten ins Weltall zu schicken und sie damit ewig zu erhalten – diese Idee hat Kolja Martens sofort begeistert, als er zum ersten Mal von der Arecibo-Botschaft und dem gleichnamigen Observatorium in Puerto Rico hörte. Dieser Faszination hat er Taten folgen lassen: Sein junges Unternehmen DearUniverse bietet seit 2020 die Möglichkeit, persönliche Mitteilungen an das Universum zu versenden.

Wie das funktioniert, wird anschaulich in einem Video unter www.dearuniverse.de erklärt. Das Angebot von DearUniverse besteht aus mehreren Teilen, die auf der Webseite individuell zusammengestellt werden können. So geht es zunächst um die Formulierung der eigentlichen Nachricht. In einem weiteren Schritt kann man ein persönliches Erinnerungsposter mit dieser Botschaft gestalten. Ergänzt wird das Ganze durch ein Dashboard, welches unter anderem die zurückgelegte Strecke, die Geschwindigkeit und die Meilensteine (Planeten, Sterne, etc.), an denen die Nachricht vorbeifliegt, anzeigt. So lässt sich der Weg jeder verschickten Nachricht ganz einfach verfolgen. Auf Wunsch erhalten die Versender ein Echtheitszertifikat.

Die Botschaft selbst wird von DearUniverse zunächst binär codiert und dann in dieser Form ins Weltall geschickt. Die dazu eingesetzten Radiowellen haben die Eigenschaft, dass sie über lange Zeit oder weite Strecken nicht schwächer werden. Der Funkspruch fliegt also zeitlich unbegrenzt durch das Universum – auch noch Milliarden Jahre, nachdem die Erde von der Sonne verschluckt wurde.

Die Nachrichten werden von Firmengründer Kolja Martens und seinem Team binär codiert und mittels Radiowellen versendet. Foto: DearUniverse.

Die Nachrichten werden von Firmengründer Kolja Martens und seinem Team binär codiert und mittels Radiowellen versendet. Foto: DearUniverse.


Text-Nummer: 152913   Autor: A. Auftakt/Red.   vom 20.07.2022 um 10.65 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.