Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

SPD: Deutliche Verbesserungen im Busverkehr

Lübeck: Archiv - 22.07.2022, 11.10 Uhr: Die Lübecker SPD-Fraktion sieht Lübeck beim Öffentlichen Nahverkehr auf einem guten Weg. Dazu zähle nicht nur die Abschaffung der Tarifzone 3, sondern auch eine Verdichtung des Taktes im Abendverkehr.

"Die Senkung der Buspreise wird in Lübeck im August umgesetzt. Wenn das 9-Euro-Ticket Ende August ausläuft, so wird es für die Lübecker Bürgerinnen und Bürger dennoch kein Zurück zu den alten Busfahrpreisen geben! Auf Initiative der SPD hat die Lübecker Bürgerschaft bereits im letzten Herbst eine Senkung der Fahrpreise beschlossen, die jetzt wirksam wird. Ab August entfällt im gesamten Stadtgebiet Lübeck die Preisstufe 3, was einer Preissenkung von über 20% entspricht. Jetzt muss im Rahmen einer klimaschützenden Verkehrswende das Leistungsangebot im ÖPNV ausgebaut werden. Auch hierzu hat die Lübecker Bürgerschaft bereits richtungsweisende Beschlüsse gefasst!", äußert der Vorsitzende der SPD-Bürgerschaftsfraktion Peter Petereit zur aktuell laufenden Diskussion über die Fortführung des 9-Euro-Tickets und die künftige Ausgestaltung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV).

Ulrich Pluschkell, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion ergänzt:

(")Künftig wird eine Monatskarte im Abo nur noch 53,33 Euro statt 67,08 Euro kosten, für Schüler:innen 43,84 Euro statt 55,20 Euro. Dies bedeutet insbesondere für Familien eine spürbare Kostenentlastung. Diese Kosten werden nunmehr durch die Hansestadt Lübeck übernommen. In diesem Jahr stehen hierfür 1,2 Millionen Euro bereit, für die kommenden Jahre sind rund 2,5 Millionen Euro im Haushalt eingeplant.

In den Tarifzonen 6001 – 6007, zum Beispiel Moisling, Schlutup und Kücknitz, gibt weiterhin die noch günstigere Preisstufe 1. Entsprechende Preisanpassungen für die Kernzone 6000 wurden auf Antrag der SPD von der Lübecker Bürgerschaft eingeleitet; die Beratungen hierzu sind in vollem Gange.

Im Rahmen einer Mobilitätswende muss der Anteil des ÖPNV am leistungsorientierten Modal Split - das ist die erbrachte Verkehrsleistung der einzelnen Verkehrsarten, gemessen in Personenkilometer – kontinuierlich von derzeit rund 24 auf 40 Prozent gesteigert werden. Dafür soll vorrangig auf allen Hauptverkehrsstrecken der Busverkehr tagsüber alle 10 Minuten im „Lübeck-Takt“ fahren und die Busbeschleunigung zum Beispiel durch Ampelsteuerung und Busspuren unverzüglich umgesetzt werden. Im Abendverkehr soll ein Halbstundentakt eingeführt werden. In einem ersten Schritt wird dies bei den von und nach Moisling fahrenden Linien umgesetzt, wenn dort voraussichtlich im Jahr 2023 der neue Bahnhaltepunkt in Betrieb genommen wird.(")

Die SPD verweist auf die weiteren geplanten Verbesserungen beim Busverkehr in Lübeck.

Die SPD verweist auf die weiteren geplanten Verbesserungen beim Busverkehr in Lübeck.


Text-Nummer: 152955   Autor: SPD/red.   vom 22.07.2022 um 11.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.