Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

VfB: Torloses letztes Testspiel gegen Luckenwalde

Lübeck: Archiv - 23.07.2022, 19.36 Uhr: Torloser letzter Test in der Saisonvorbereitung für den VfB Lübeck. Auf der Lohmühle trennten sich die Grün-Weißen mit 0:0 vom Nordost-Regionalligisten FSV Luckenwalde. Vor 349 zahlenden Zuschauern waren die Brandenburger ein unangenehmer und disziplinierter Gegner, dem VfB fehlten der letzte Elan und die Durchschlagskraft, um aus den optischen Vorteilen am Ende auch zählbaren Erfolg mitzunehmen.

„Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden, mit dem Spiel in Teilen“, sagte Trainer Lukas Pfeiffer. „Es war der erhoffte Gegner, der uns noch einmal auf eine andere Art gefordert hat, wie wir es bislang in der Vorbereitung nicht so erlebt hatten. Ganz normal ist, dass wir in dieser Phase noch nicht bei 100 Prozent sind und die Frische nach intensiven Einheiten etwas fehlt. Das wird in den nächsten Wochen auf jeden Fall besser sein.“

Nach einer Gedenkminute für Uwe Seeler entwickelte sich ein eher zähes Ringen, in dem die Gäste konzentriert verteidigten, aber vor der Pause auch immer wieder Nadelstiche nach vorn zu setzen wussten. Bei einem Schuss von Christian Flath (21.), vor allem aber bei einer Großchance für Daniel Becker (33.) konnte sich Eric Gründemann im VfB-Tor auszeichnen. Der VfB tat sich im Spiel nach vorn schwer, Kreativität auf den Platz zu bekommen, die Frische fehlte nach der fünfwöchigen Vorbereitung noch. Manuel Farrona Pulido (29.), Tarik Gözüsirin mit einem guten Freistoß (31.), Marius Hauptmann nach der besten Kombination der ersten Hälfte über Morten Rüdiger und Felix Drinkuth (37.), und Robin Kölle (40.) arbeiteten dennoch ein Chancenplus für unsere Mannschaft heraus.

Im zweiten Abschnitt blieben die Gäste zunächst defensiv kompakt, kamen nun aber nach vorn kaum noch zu ernsthaften Torabschlüssen, was auch an einer verbesserten Defensivabstimmung beim VfB lag. Sich selbst Torchancen zu erspielen, fiel den Grün-Weißen aber bis in die Schlussphase hinein schwer, auch weil Luckenwalde aggressiv zu Werke ging. Doch in den letzten 20 Minuten boten sich unserer Mannschaft noch Chancen, die eigentlich reichen mussten, um die Partie zu gewinnen. Mirko Boland scheiterte aus spitzem Winkel an Keeper Nikolas Tix (71.). Nach einer Ecke von Farrona Pulido platzierte Noah Plume den Kopfball nicht genau genug, sodass Tix zur Stelle war (75.). Nach einer Plume-Flanke verfehlte Farrona Pulido aus kurzer Distanz mit der Hacke nur knapp (83.). Kurz darauf stand Vjekoslav Taritas in halbrechter Position frei, scheiterte aber an Tix (84.). Und schließlich setzte Felix Drinkuth den Ball in letzter Minute noch aus aussichtsreicher Position über das FSV-Tor.

„Wir hätten am Ende gerne noch gewonnen und hatten auch die Chancen dazu“, sagte Trainer Pfeiffer und blickte schon einmal auf den DFB-Pokal gegen Hansa Rostock voraus: „In der kommenden Woche wartet jetzt ein ganz anderes Spiel auf uns, auf das wir uns, ebenso wie auf den Rahmen mit einer vollen Lohmühle, sehr freuen.“

Der VfB testete gegen Luckenwalde mit 0:0.

Der VfB testete gegen Luckenwalde mit 0:0.


Text-Nummer: 152975   Autor: VfB   vom 23.07.2022 um 19.36 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.