Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

FDP unterstützt ein neues Museum für Stadtgeschichte

Lübeck: Archiv - 30.07.2022, 09.00 Uhr: Die FDP-Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft begrüßt die Initiative um die Einrichtung eines Museums für Stadtgeschichte ausdrücklich. Der Sensationsfund des 400 Jahre alten Schiffswracks und die reichen Bestände in den archäologischen Sammlungen seien eine Chance für den Standort.

Deshalb wünscht sich die FDP eine ergebnisoffene Diskussion um die Chancen und Risiken eines neuen Museums – sowohl hinsichtlich seiner Konzeption, seiner Wirtschaftlichkeit als auch hinsichtlich seines Standortes.

„Kulturpolitik ist immer Standortpolitik“, so der kulturpolitische Sprecher der FDP-Fraktion Lübeck, Ulf Hansen. „Die langfristige Sicherung eines erfolgreichen, zukunftsfähigen Museumsbetriebs bedarf vor dem Hintergrund seiner Finanzierbarkeit eines Konzepts, dass die Attraktivität Lübecks für TouristInnen steigert und gleichzeitig einen Anziehungspunkt für lokales Publikum bildet.“

Die FDP beantragt daher die Durchführung einer Machbarkeitsstudie. Wichtig ist den Liberalen unter anderem die Präsentation der Geschichte des jüdischen Lebens in der Hansestadt und die Präsentation von Exponaten aus der Völkerkundesammlung als Teil der Kolonial- und Handelsgeschichte. „Wir werden den Mut aufbringen müssen, Prioritäten zu setzen und mit dem Blick auf die Lübecker Museumslandschaft konzeptionell neu nachzudenken“, so Hansen.

Nach dem Fund des Schiffswracks beantragt die FDP eine Machbarkeitsstudio für ein neues Museum. Foto: JW

Nach dem Fund des Schiffswracks beantragt die FDP eine Machbarkeitsstudio für ein neues Museum. Foto: JW


Text-Nummer: 153081   Autor: FDP   vom 30.07.2022 um 09.00 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.