Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Prall gefüllte Taschen helfen bei der ersten Orientierung in Lübeck

Lübeck: Im Rahmen der Aktion #LübeckForUkraine des Forums für Migrantinnen und Migranten in der Hansestadt Lübeck fand die zweite erfolgreiche Übergabe von Willkommenstaschen statt. Nach Aushändigung der ersten 500 Willkommenstaschen an die Lübecker Gemeindediakonie wurden nun das Deutsche Rote Kreuz sowie die Johanniter mit 750 Willkommenstaschen, zur Ausgabe in den von ihnen betriebenen Gemeinschaft- sowie Notunterkünften, versorgt.

Bild ergänzt Text

Erneut haben sich Ehrenamtliche des Forums für Migranten, des Projekts „Moisling hilft“ sowie der Stabsstelle Ehrenamt der Hansestadt Lübeck im Vereinsheim Rot-Weiß Moisling beim Packen der Taschen engagiert. Alle Taschen enthalten sowohl wichtige Informationen zur Orientierung in der Hansestadt Lübeck, als auch Material zur Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache, wie ein Deutschbuch, Notizblock und Stift. Weiterhin finden sich Hygieneartikel wie Seife, Zahnpasta, Zahnbürste, Taschentücher, Desinfektionsmittel und Masken sowie nützliche Alltagsgegenstände wie Schlüsselanhänger, Tassen und Snacks in der Willkommenstasche.

„Besonders wichtig ist uns neben dem Inhalt die Geste!“, erklärt Aydin Candan, 2. stellvertretender Vorsitzender des Forums und zuständig für die Schwerpunkte Flüchtlinge, Antirassismus und Kultur. „Wir wollen den neu ankommenden Schutzsuchenden vermitteln, dass die Lübecker Stadtgesellschaft mit ihnen fühlt, sie willkommen heißt und sie unterstützt.“

„Die Willkommenstasche wird selbstverständlich an alle Neuzugewanderten ausgehändigt. Diese werden – entsprechend der aktuellen Lage – vermutlich zu einem Großteil Ukrainer sein, aber selbstverständlich gilt die Geste auch für alle anderen in Lübeck ankommenden Schutzsuchenden, aus allen Ländern dieser Welt“, hält Parva Soudikani, 1. stellvertretende Vorsitzende und zuständig für die Schwerpunkte Migrantenselbstorganisationen und Demokratie, fest. „Es sollte nicht zwischen Menschen und deren Leid, je nach Herkunft oder anderen Merkmalen, unterschieden werden. Alle Menschen sind gleich und haben immer, aber besonders in Krisensituationen, die für uns bis vor Kurzem noch geographisch in weiterer Ferne lagen, die Unterstützung der Gesellschaft verdient“, betont Spyridon Aslanidis, Vorstandsvorsitzender des Forums.

Die Willkommenstaschen für DRK und Johanniter nahm Annika Keup, Leiterin der Gemeinschaftsunterkunft in der Ostseestraße in Travemünde, entgegen. Das DRK Lübeck betreibt die 2017 eröffnete Einrichtung in der Ostseeallee in Kooperation mit der Johanniter-Unfall-Hilfe. Aktuell leben dort 222 Geflüchtete mit zehn Nationalitäten. Dazu zählen neben Schutzsuchenden aus der Ukraine auch viele aus dem Nahen Osten und Afrika. Weitere 380 Schutzsuchende betreut das DRK Lübeck in anderen Unterkünften oder Wohnungen. „Die Willkommenstaschen haben einen praktischen Wert und sind gleichzeitig eine wunderbare Geste. Wir geben sie sehr gerne an die von uns betreuten Menschen weiter und bedanken uns bei allen, die bei dieser Aktion mitwirken“, sagt Annika Keup, die auch Stadtgebietsleitung Flüchtlingshilfe beim DRK Lübeck ist. „Auch uns ist es sehr wichtig, dass dabei alle Menschen bedacht und unterstützt werden. Dass das Thema Flüchtlingshilfe derzeit wieder mehr Gehör in der öffentlichen Debatte findet und somit die Hilfsbereitschaft und das Engagement der Menschen verhältnismäßig hoch ist hilft uns, die schwierige Situation, welcher die Geflüchteten ausgesetzt sind, zu erleichtern und verbessern.“

Auch das Forum für Migranten bedankt sich herzlich bei allen Spendern und Unterstützern, die diese Aktion möglich gemacht haben. „Insbesondere auch bei der Sparkasse zu Lübeck AG, für die unkomplizierte und schnelle Spendenkontoeröffnung zu Beginn der Aktion, und bei der Possehl-Stiftung, für die großzügige finanzielle Unterstützung der Aktion!“, so Dalila Mecker, Vorstandsmitglied und zuständig für die Schwerpunkte Familie & Soziales. „Die Possehl-Stiftung unterstützt die wichtige Arbeit des Forums für Migranten bereits seit Jahren, dafür sind wir ausgesprochen dankbar!“

Die gesamte Aktion #LübeckForUkraine besteht aus verschiedenen Bausteinen. Nach erfolgreichem Transport von dringend benötigten Hilfsmitteln in die Grenzstaaten der Ukraine wurde die Spendenaktion für Willkommenstaschen ins Leben gerufen. Begleitet wurde das Engagement mit einer ideellen Erklärung der Lübecker Zivilgesellschaft – dem Lübecker Manifest –, welches das Forum mit seinen Kooperationspartnern Sprungtuch e.V. und Haus der Kulturen initiiert hat. Auch eine Demonstration „Lübeck für Frieden und Solidarität“, an welcher sich zusätzlich zu den zuvor genannten das Theater Lübeck sowie Fridays for Future Lübeck beteiligten, konnte erfolgreich durchgeführt werden.

Die Übergabe der 750 Taschen fand an der Unterkunft in der Ostseestraße statt. Fotos: Forum für Migranten

Die Übergabe der 750 Taschen fand an der Unterkunft in der Ostseestraße statt. Fotos: Forum für Migranten


Text-Nummer: 153149   Autor: Forum/red.   vom 03.08.2022 um 12.54 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.