Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

CDU: Grünstrand darf kein rechtsfreier Raum sein

Lübeck - Travemünde: Archiv - 05.08.2022, 15.21 Uhr: "Reihenweise Zelte, liegengelassener Müll, ein halbes Lamm an einem Baum hängend und zuletzt auch Polizeieinsätze durch Schlägereien: Die aktuelle Lage am Grünstrand und den angeschlossenen Grünflächen in Travemünde ist nicht mehr tragbar", so die Lübecker CDU-Fraktion in der Bürgerschaft.

"Die aktuelle Verwahrlosung im Bereich des Grünstrands ist ein untragbarer Zustand – sowohl für die Anwohnerinnen und Anwohner als auch für die vielen Gäste, die nicht für derartige Zustände verantwortlich sind", sagt Jochen Mauritz, CDU-Sprecher für Sicherheit und Ordnung. "Inzwischen wirken der Grünstrand und die angeschlossenen Grünflächen phasenweise wie ein rechtsfreier Raum. Auch der Brügmanngarten wird immer öfter zur wilden Partyzone – und das im Kurort Travemünde. Wir erwarten von der Polizei und dem kommunalen Ordnungsdienst, dass ab sofort verstärkt gegen Ordnungswidrigkeiten am Grünstrand vorgegangen wird."

Seit langer Zeit kämpfe die CDU dafür, den Grünstrand sauber zu halten und sowohl für Gäste als auch Anwohnerinnen und Anwohner attraktiver zu machen. Zuletzt wurde der Grünstrand auf CDU-Initiative in die Strandbenutzungssatzung aufgenommen, auch verstärkte Kontrollen und eine stärkere Präsenz von Ordnungskräften am Grünstrand wurden bereits von der CDU gefordert. Oliver Prieur, Fraktionsvorsitzender der CDU, sagt: "Die Verwaltung hat von der Bürgerschaft einen klaren Auftrag erhalten, derartige Zustände am Grünstrand zu unterbinden. Travemünde und auch der Grünstrand sollen ein Erholungsort und kein vermüllter Wildcamperpark sein."

Das Aufhängen von Fleisch ist laut Polizei zulässig, für die Lübecker CDU-Fraktion aber nicht mehr zumutbar.

Das Aufhängen von Fleisch ist laut Polizei zulässig, für die Lübecker CDU-Fraktion aber nicht mehr zumutbar.


Text-Nummer: 153185   Autor: CDU   vom 05.08.2022 um 15.21 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.