Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

VfB Lübeck gewinnt gegen Emden 3:0

Lübeck: Archiv - 06.08.2022, 00.06 Uhr: Gelungener Auftakt für den VfB in die Regionalliga-Spielzeit 2022/23: Gegen Aufsteiger Kickers Emden feierten die Grün-Weißen einen verdienten und ungefährdeten 3:0 (1:0)-Erfolg. 2.781 Zuschauer gingen zufrieden nach Hause. Insbesondere in der zweiten Halbzeit hatten sie eine spielfreudige Lübecker Mannschaft gesehen, die durchaus noch das eine oder andere Tor mehr hätte erzielen können.

Von Beginn an kannte die Partie quasi nur eine Richtung: Die Kickers zogen sich weit zurück und verteidigten in erster Linie ihr eigenes Tor. Der VfB hatte so eine Menge Ballbesitz und profitierte dabei anfangs auch von einigen leichten Fehlern der Gäste. So gab es in der Anfangsphase einige gute Angriffe, aus denen allerdings keine klaren Torchancen entsprangen. Gleich mehrfach verpassten Lübecker Spieler Hereingaben von der Seite nach guten Angriffen über die Flügel. Im Nachsetzen wäre Felix Drinkuth einmal fast zur Stelle gewesen, doch Gäste-Keeper Jannik Wetzel bekam gerade noch seine Hände dazwischen. Die erste wirklich große Torchance resultierte aber aus einem ruhenden Ball. Eine Ecke von Tarik Gözüsirin verlängerte Jannik Löhden mit dem Kopf genau in Richtung langes Eck, doch Nick Köster stand goldrichtig und schlug den Ball von der Linie (28.). In den letzten Minuten vor der Pause zogen die Grün-Weißen noch einmal an und wurden auch torgefährlich. Nach einer Flanke von Mirko Boland kam Drinkuth zum Kopfball, platzierte diesen auch gut Richtung linkes Eck, konnte die Kugel aber nicht mehr genügend drücken – so strich der Ball knapp über das Tor (41.). Eine Minute später war die Chance noch größer. Robin Kölle war auf der rechten Seite frei durch und scheiterte mit seinem Schuss an Wetzel. Den Abpraller bekam der überraschte Marius Hauptmann vor die Füße, der allerdings das Tor knapp verfehlte (42.). Kurz vor der Pause gab es dann noch nach einem guten Solo von Manuel Farrona Pulido einen Freistoß für den VfB. Tarik Gözüsirin nahm sich den Ball und platzierte ihn so genau, dass er sich in die rechte untere Torecke senkte (45./+2). Die Pausenführung des VfB war völlig verdient.

Im zweiten Abschnitt brauchte der VfB ein paar Minuten, um wieder in den richtigen Rhythmus zu finden. In dieser Phase hatten die Emder mehrere gute Standards, aus denen auch eine große Torchance resultierte. Nach einer Ecke kam Jabbie zum Kopfball, doch Robin Kölle klärte mit dem Kopf auf der Linie (53.). Der Gegenzug sorgte bereits für klare Verhältnisse. Nach einer Flanke von Florian Egerer von der linken Seite stand Drinkuth im Fünfmeterraum goldrichtig und drückte die Kugel zum 2:0 über die Linie (54.). In der Folge boten sich gut zehn Minuten lang Chancen quasi am Fließband. Drinkuth war frei durch, aber zu uneigennützig, seinen Querpass klärte die Emder Abwehr mit Mühe (57.). Dann hätte Hauptmann sein Torkonto aufbessern müssen, doch er scheiterte zunächst nach einem Pass in die Tiefe am rechten Pfosten (59.) und zwei Minuten später in einer ähnlichen Szene an Keeper Wetzel. Den Nachschuss von Drinkuth wehrte ein Abwehrbein fast ins eigene Netz ab. 3:0 hieß es dann nach 63 Minuten: Was als Torschütze nicht klappte, gelang als Vorbereiter – Hauptmann setzte sich gut durch, hatte das Auge für den freien Egerer, der überlegt und platziert flach ins lange Eck traf. Anschließend wurde auf beiden Seiten viel gewechselt, die ganz große Spannung war raus. Der VfB blieb klar spielbestimmend, doch nur Mats Facklam hatte bei einem Konter in der Nachspielzeit noch eine große Chance (90./+2).

Trainer Lukas Pfeiffer war zufrieden, aber nicht euphorisch angesichts des Sieges: „Wir hatten einen motivierten Aufsteiger als Gegner und haben eine gewisse Zeit gebraucht, um uns auch Chancen herauszuspielen. Für das 1:0 haben wir einen sehr guten Zeitpunkt gefunden. Nach der Pause sind wir dann schon ins Rollen gekommen und haben uns zahlreiche Chancen heraus gespielt. Wir sind froh, mit einem Dreier gestartet zu sein.“

Der VfB ist mit einem 3:0 Erfolg in die neue Saison gestartet.

Der VfB ist mit einem 3:0 Erfolg in die neue Saison gestartet.


Text-Nummer: 153187   Autor: VfB   vom 06.08.2022 um 00.06 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.