Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Busse: Grüne fordern Abschaffung von Tarifzone 2

Lübeck: Archiv - 08.08.2022, 13.03 Uhr: Zum 1. August 2022 wird es für viele ÖPNV-Nutzende in Lübeck günstiger. Die Bürgerschaft hat mit den Stimmen der Grünen beschlossen, die Preisgruppe 3 abzuschaffen. Die Bürgerschaftsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen fordert weitere Verbesserung bei Preisen und Taktung auch für die restlichen Stadtbezirke.

Arne-Matz Ramcke, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion hierzu:

(")Wir freuen uns darüber, dass es in der Bürgerschaft mit unseren Stimmen eine Mehrheit für eine Preissenkung im ÖPNV gegeben hat, wir sehen aber noch viel Bedarf und Potential für weitere Verbesserungen.

Im Gegensatz zu den Vorstellungen von der SPD und CDU und Bürgermeister, wünschen wir uns, dass nicht nur die Außenbezirke von Verbesserungen und Preissenkungen profitieren, sondern alle Menschen dieser Stadt gleichermaßen. Daher setzen wir uns auch weiterhin für eine Preisabsenkung in den innenstadtnahen Bezirken ein und fordern eine Verbilligung der Innenbezirke von der Preisstufe 2 auf die Preisstufe 1. In der kommenden Bürgerschaftssitzung wird über eine entsprechende Vorlage abgestimmt, in der Verwaltung und Bürgermeister leider die Ablehnung dieser Preissenkung aus Kostengründen empfehlen. Und in der Tat, rund fünf Millionen Euro jährlich ist keine kleine Summe. Aber die Erfahrungen des 9-Euro-Tickets haben gezeigt, dass geringere Preise einen Umstieg auf den ÖPNV attraktiv werden lassen, erst recht in Zeiten zunehmend höherer Spritpreise.

Zudem würden wir damit auch wieder eine bessere Preisdifferenzierung nach Länge der gefahrenen Strecke erreichen, mit der Folge, dass später bei der Einführung eines eTarifs nach Luftlinie auch Unterschiede im Rahmen der Entfernung bestehen können. Ein solcher eTarif, bei dem der Fahrpreis automatisch auf Basis von GPS-Bewegungsdaten ermittelt und abgebucht wird, wäre für viele eine sehr attraktive, komfortable und faire Zusatzoption.

Zusätzlich streben wir an, einen größeren Grundbetrag des ÖPNVs über den Haushalt zu finanzieren und damit das allgemeine Angebot im ÖPNV auszubauen und die Preise auf ein geringeres Niveau zu bringen und zu halten. In Summe verfolgen wir damit die Strategie neben den Außenbezirken Lübecks, deutlich mehr Menschen für das ÖPNV Angebot zu gewinnen, gleichzeitig einen Beitrag für das 1,5 Grad Ziel im Klimaschutz zu leisten und die Straßen durch weniger Fahrten mit dem motorisierten Individualverkehr zu entlasten.

Für uns Grüne ist der ÖPNV Teil der Daseinsvorsorge und gehört auch durch alle Nutzniessende zu finanzieren, durch diejenigen die den ÖPNV nutzen und diejenigen die davon profitieren, dass der ÖPNV genutzt wird.(")

Die Grünen fordern weitere Preisreduzierungen beim Busverkehr in Lübeck.

Die Grünen fordern weitere Preisreduzierungen beim Busverkehr in Lübeck.


Text-Nummer: 153219   Autor: Grüne   vom 08.08.2022 um 13.03 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.