Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Kommunaler Schuldenstand: 1980 Euro pro Lübecker

Lübeck: Archiv - 11.08.2022, 12.30 Uhr: Das Statistikamt Nord hat am Donnerstag die Entwicklung des Schuldenstandes der kommunalen Kernhaushalte veröffentlicht. Der lag am 31. Dezember 2021 in Lübeck bei 425.696.000 Euro. Das ist ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr von 5,9 Prozent.

Die Schulden teilen sich in Kredite für Investitionen in Höhe von 290.696.000 Euro für Investitionen und 135 Millionen Euro in Kassenkredite auf. Die Kassenkredite entsprechen einer "Konto-Überziehung", denn eigentlich sollten in Kommunen die laufenden Ausgaben von den Einnahmen gedeckt sein.

In Bad Schwartau steht der kommunale Schuldenstand auf null, in Stockelsdorf stehen 525.000 Euro an Investitionskrediten und 2,5 Millionen Euro an Kassenkrediten in den Büchern. Das macht einen Schuldenstand von 177 Euro pro Bürger.

Das Statistikamt Nord bestätigt den Rückgang des kommunalen Schuldenstandes in Lübeck.

Das Statistikamt Nord bestätigt den Rückgang des kommunalen Schuldenstandes in Lübeck.


Text-Nummer: 153278   Autor: VG   vom 11.08.2022 um 12.30 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.