Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Gleichstellung: Aktionsplan geht in die Bürgerschaft

Lübeck: Archiv - 18.08.2022, 10.42 Uhr: Im Juni 2019 beschloss die Lübecker Bürgerschaft mit breiter Mehrheit, dass Lübeck der "Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene" beitritt. Jetzt steht der erste Aktionsplan zur Umsetzung der Charta in den Startlöchern und auf der Tagesordnung für den Hauptausschuss am 23. August und für die Bürgerschaft am 25. August 2022.

Entwickelt wurde der Aktionsplan unter breiter Beteiligung von Bürgern und städtischen Akteuren in Lübeck. In den nächsten zwei Jahren werden 52 konkrete Maßnahmen, passend für Lübeck, passend für die Lübecker Akteure, von 35 externen und stadtverwaltungsinternen Akteuren umgesetzt. Weitere 100 beteiligen sich ebenfalls aktiv daran. Das Frauenbüro steuert und begleitet diesen Prozess.

"Das Neue und Besondere an dem Aktionsplan ist die vielfältige, ganz unterschiedliche, aber engagierte stadtweite Beteiligung zum Thema Geschlechtergerechtigkeit", sagt Elke Sasse, Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lübeck. Sechs Handlungsfelder stehen im Fokus des Aktionsplans: Parität; Beseitigung von Geschlechterstereotypen; Bekämpfung von geschlechtsspezifischer Gewalt; gute und existenzsichernde Erwerbsarbeit; verbesserte Vereinbarkeit von Beruf und Care-Aufgaben; und die geschlechtergerechte Verteilung von Ressourcen.

"Der erste Aktionsplan bündelt spannende und innovative Maßnahmen, von denen zahlreiche Lübecker egal welchen Geschlechts profitieren werden", so Simone Klinge, Projektleiterin der Charta im Frauenbüro der Hansestadt Lübeck. "Der Aktionsplan hat schon in der Entstehung ganz unterschiedliche Akteure zusammengebracht. Die Koordinierung der Maßnahmen und das intensive Netzwerken in der bevorstehenden Umsetzungsphase, davon bin ich überzeugt, werden weitere Potenziale für die Gleichstellungsarbeit in Lübeck freisetzen."

Mehr Informationen unter: www.luebeck.de/

Elke Sasse ist die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lübeck.

Elke Sasse ist die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lübeck.


Text-Nummer: 153389   Autor: Frauenbüro/Red.   vom 18.08.2022 um 10.42 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.