Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Jobcenter: Heizkosten werden nicht mehr angerechnet

Lübeck: Archiv - 25.08.2022, 19.34 Uhr: Wer in Lübeck Wohnraum anmieten möchte und Arbeitslosengeld II erhält, für den galt bisher die Gesamtangemessenheitsgrenze. Sie setzt sich aus der Grenze der Angemessenheit der Aufwendungen für die Unterkunft inklusive Betriebskosten plus Heizung zusammen. Aufgrund der steigenden Energiepreise wird die Gesamtangemessenheitsgrenze im Jobcenter Lübeck nun bis auf Weiteres ausgesetzt.

Ab sofort gilt die Bruttokaltmiete als Grundlage für die Prüfung der Angemessenheit bei Neuanmietungen. Für die angemessenen Kosten der Unterkunft gilt folgende Tabelle:

Bild ergänzt Text

Das Jobcenter Lübeck rechnet die Heizkosten nicht mehr auf Obergrenze der Miete an.

Das Jobcenter Lübeck rechnet die Heizkosten nicht mehr auf Obergrenze der Miete an.


Text-Nummer: 153531   Autor: Jobcenter   vom 25.08.2022 um 19.34 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.