Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Bilder und Musik: Ohne Kunst und Kultur wird es still

Lübeck: Die Kampagne „Ohne Kunst und Kultur wird’s still“ machte 2020 bundesweit Schlagzeilen. 2021 setzten die Initiatoren Maria Paz Caraccioli Gutierrez und Martin Diesch mit der Aktion „Viva La Cultura“ und der Messe „Art Fair“ Akzente. Jetzt schlägt das Kreativ-Paar aus Lübeck ein neues Kapitel auf und lädt zu mehreren Veranstaltungen in der Hansestadt ein.

„Die existenzielle Krise, in der die Kunst- und Kulturbranche seit der Corona-Pandemie steckt, ist noch längst nicht überwunden“, betont Maria Paz Caraccioli Gutierrez. „Entscheidend ist, jetzt nicht nachzulassen - weiter auf die Problematik in der Öffentlichkeit hinzuweisen, zugleich aber wieder die Vielfalt von Kunst und Kultur im Rahmen der Möglichkeiten zu feiern“, ergänzt Martin Diesch.

Ende 2021 wurde die Initiative „Ohne Kunst und Kultur wird’s still“ als gemeinnütziger Verein anerkannt. In den vergangenen Monaten haben die beiden Kreativen intensiv an einem Programm gefeilt. „Bestärkt hat uns die Auszeichnung mit dem Live Entertainment Award (LEA) der Deutschen Veranstaltungsbranche, den wir Ende Juni in Frankfurt/Main in Empfang nehmen durften“, sagt Maria Paz Caraccioli Gutierrez und spricht von einer „außergewöhnlich großen Ehre“. Der LEA wird für herausragende Leistungen vergeben und ist der renommierteste Preis der Entertainment-Branche.

Im September erwarten Kunst- und Kultur-Interessierte in der Hansestadt gleich mehrere Aktionen: Ab Samstag, 9. September 2022, zeigt Fotograf Martin Diesch bislang unveröffentlichte Bilder aus der Kampagne „Ohne Kunst und Kultur wird’s still“. „Neben den Portraitaufnahmen, die viele auf Litfaßsäulen und Plakatwänden in ganz Deutschland gesehen haben, konnte ich zusätzliche Augenblicke einfangen, um die Menschen in ihrer Gänze zu zeigen“, sagt Diesch. Zu sehen sind die Schwarz-Weiß-Fotografien in der Kunsttankstelle De Facto Art. In der Wallstraße 3-5 findet am Sonnabend, 9. September, die Vernissage der Ausstellung statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Weitere Fotografien aus der Kampagnen-Serie werden im Atelier des Fotografen zu sehen sein. Vor einigen Wochen haben Martin Diesch und Bea Roggenbach mit Unterstützung des Vereins in der Großen Burgstraße 24 Quartier bezogen. Dort bietet der Künstler nicht nur Arbeiten an, Interessierten gewährt er auch Einblicke in die Fotografie seit 1851. Bea Roggenbach zeigt ihre Vielfalt an Werken, die sie in unterschiedlichen Handdruckverfahren herstellt. Am Sonnabend, 10. September, findet die Eröffnung ab 14 Uhr statt.

Am Tag der Ausstellungseröffnung, 9. September 2022, findet der erste von insgesamt drei kulturellen Veranstaltungen statt. „Wir wollen Kunst und Kultur feiern. Geplant ist ab 19 Uhr eine Sommerparty in der Kulturtankstelle. Mit dabei ist der in Norddeutschland bekannte DJ Selecta Forrest“, erzählt Martin Diesch.

Nachwuchskünstler haben es seit Beginn der Corona-Pandemie besonders schwer. „Es ist kaum möglich, vor Publikum zu spielen und sich dadurch in der Branche einen Namen zu machen“, betont Maria Paz Caraccioli Gutierrez. Hier möchte „Ohne Kunst und Kultur wird’s still“ ein Zeichen setzen und ein Ausnahmetalent mit einem Konzert unterstützen: „Der erst 19 Jahre alte Singer-Songwriter Kjell Kitzing ist nach unserer Überzeugung eine herausragende Entdeckung und gehört einfach auf die Bühne“, betont die Lübeckerin. Am Montag, 12. September 2022, lädt der Verein ab 19 Uhr zu einem Konzert mit dem Nachwuchskünstler in die Kunsttankstelle ein.

Ein weiterer musikalischer Höhepunkt erwartet die Lübecker am Sonnabend, 17. September 2022. Ab 20 Uhr wird die aus Lübeck und Umgebung stammende Band Rumba Santa“ spielen.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Mit Ausstellungen und Konzerten wird auf die weiter bestehenden Probleme in der Veranstaltungsbranche aufmerksam gemacht. Foto: Veranstalter

Mit Ausstellungen und Konzerten wird auf die weiter bestehenden Probleme in der Veranstaltungsbranche aufmerksam gemacht. Foto: Veranstalter


Text-Nummer: 153746   Autor: Veranstalter   vom 07.09.2022 um 13.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.