Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Amtsgericht organisiert Informationstag zur Betreuung

Lübeck: Das Amtsgericht Lübeck betreut rund 5200 rechtliche Betreuungsverfahren, früher als "Entmündigungen" bekannt. Am Donnerstagnachmittag lädt das Gericht zusammen mit vielen anderen Beteiligten zu einem Informationsnachmittag in die Handwerkskammer ein. Dabei können sich Betroffene informieren und austauschen. Für Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, gibt es Einblicke in diese wichtige Tätigkeit.

Am 1. Januar 1992 hat das Betreuungsrecht das Recht der Vormundschaften und der Gebrechlichkeitspflegschaften abgelöst. Die damalige Reform sollte nicht weniger als die Würde des Menschen in den Focus stellen. Menschen sollten nicht mehr Objekte der Rechtsfürsorge sein, sondern soweit wie möglich ihr Selbstbestimmungsrecht behalten.

Kernpunkte der Rechtslage sind seitdem:

- Es gibt keine Entmündigung mehr, die rechtliche Betreuung tritt grundsätzlich neben die Handlungsmöglichkeiten der Betroffenen
- Der Umfang der rechtlichen Betreuung wird individuell angepasst und nur in den Bereichen eingerichtet, die im Einzelfall wirklich notwendig sind
- In den Verfahren werden soweit wie möglich die Betroffenen und deren Familien einbezogen, Betreuungen sollen, soweit wie möglich aus dem Familienverbund wahrgenommen werden.

Dieses Rechtsinstitut ist seitdem fester Bestandteil der öffentlichen Daseinsvorsorge. Beim Amtsgericht Lübeck werden im Durchschnitt rund 5200 laufende Betreuungsverfahren geführt.

In der tagtäglichen Arbeit ist allen professionell Beteiligten klar: Die Arbeit gelingt nur im Netzwerk! Die Beteiligten sind:

- Die Betreuungsbehörden der Kommunen als zentrale Anlaufstellen für allen Menschen und als Kompetenzträge für alle Fragen der Betreuung
- Der Betreuungsverein als zentraler Akteur bei beruflichen Betreuungen und in der Gewinnung von ehrenamtlichen Betreuern und
- Die psychologischen Sachverständigen als Schlüsselstellen, in der fachlichen Bewertung der Situation
- Die Berufsbetreuer und Verfahrenspfleger als diejenigen, die in schwierigen Fällen direkt mit den Betroffenen arbeiten und ihre Rechte und ihre Selbstbestimmung wahren sollen
- Das Betreuungsgericht beim Amtsgericht, als die abschließende Entscheidungsinstanz in den Verfahren

Und: Es braucht viele, viele ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer, die bereit sind im Rahmen eines öffentlichen Ehrenamtes um Menschen zu kümmern, die es nicht mehr in vollem Umfang selbst können. Berufsbetreuungen sollen grundsätzlich nur eingerichtet werden, wenn schwierige Fragen zu regeln sind, die besondere fachliche Expertise benötigen. In den vielen anderen Fällen sollen ehrenamtlich tätige Menschen aus der Familie aber auch darüber hinaus, sich den Menschen zuwenden und sie bei der Regelung ihrer Angelegenheiten unterstützen. Dafür braucht es ehrenamtliche Engagement!

Der Informationstag zur rechtlichen Betreuung am 15. September 2022 soll die Menschen über die Bedeutung der rechtlichen Betreuung informieren, über die Möglichkeiten mit Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen selbst Einfluss auf schwierige Situationen nehmen zu können. Es soll zudem die Möglichkeit bestehen, die schwierigen Abwägungsfragen, die immer wieder auftauchen, zu diskutieren. Schließlich sollen Menschen für das ehrenamtliche Engagement interessiert werden.

In Lübeck findet dazu am 15. September 2022 ab 15 Uhr in den Räumen der Handwerkskammer (Breite Straße 10/12) eine Veranstaltung mit vielen Akteuren in dem Netzwerk statt, zu dem alle Interessierten eingeladen sind.

In Lübeck kümmert sich unter anderem Verein für Betreuung und Selbstbestimmung um dieses wichtige Thema. Foto: BTV HL

In Lübeck kümmert sich unter anderem Verein für Betreuung und Selbstbestimmung um dieses wichtige Thema. Foto: BTV HL


Text-Nummer: 153822   Autor: Amtsgericht/red.   vom 12.09.2022 um 10.20 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.