Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Pastorin Hoffmann-Fette verlässt Lübeck

Lübeck: In der Wichern-Kirche im Lübecker Stadtteil Moisling wird am Sonntag, 18. September 2022, Gottesdienst gefeiert - zum letzten Mal mit Pastorin Barbara Hoffmann-Fette. Nach fünf Jahren nimmt die 40-Jährige Abschied von ihrer Kirchengemeinde und übernimmt in Hamburg eine neue Aufgabe als Seelsorgepastorin bei der Diakonie Alten Eichen.

"Ich glaube, die Redewendung mit dem lachenden und dem weinenden Auge beim Abschiednehmen ist sehr treffend", sagt Barbara Hoffmann-Fette. Natürlich freue sie sich auf ihre neue Tätigkeit. "Mich haben meine Aufgaben hier in der Wichern-Gemeinde und das Engagement im Stadtteil aber auch sehr erfüllt, entsprechend schwer fällt es mir auch, jetzt zu neuen Ufern aufzubrechen." 2013 war Barbara Hoffmann-Fette aus Bayern in den hohen Norden gezogen. Ihr Vikariat absolvierte sie in der Bodelschwingh-Gemeinde in Lübeck, konnte anschließend 2017 zunächst eine Vertretungspfarrstelle in der Bugenhagen-Gemeinde übernehmen.

"Als Olaf Klein, der damals Pastor in der Wichern-Gemeinde war, die Hansestadt verließ, konnte ich seine halbe Stelle übernehmen", berichtet die 40-Jährige. Für die Mutter von zwei Söhnen und ihren Ehemann war dies ein absoluter Glücksgriff: "Uns gefiel es so gut in Lübeck, dass wir unbedingt hier bleiben wollten." Im Andersenring bezog die Familie das Pastorat der Wichern-Gemeinde. Den häufig unmittelbaren Kontakt zu den Einwohnern des Stadtteils schätzte Barbara Hoffmann-Fette sehr. "Es ist ein gutes Gefühl, wenn die Menschen zu einem kommen, klingeln und man seelsorgerisch oder ganz praktisch Unterstützung geben kann." Die fünf Jahre, die sie in der Kirchengemeinde verleben durfte, seien intensiv gewesen - und voll schöner Erinnerungen.

"Im Stadtteil hat man gespürt, wie sinnvoll unsere Arbeit ist, wie gut sie Menschen tut, wie Wertschätzung funktioniert." Die jährlichen Familienfreizeiten seien besondere Höhepunkte ihrer Arbeit gewesen. "Mit Pastor Christian Gauer hatte ich einen erfahrenen Kollegen an meiner Seite, der mich beim Reinwachsen in meine Rolle unterstützt hat und mit dem ich gemeinsam in Wichern auch neue Wege einschlagen konnte." Neben ihrer Aufgabe als Gemeindepastorin engagierte sich Barbara Hoffmann-Fette im Präsidium der Kirchenkreis-Synode. Auch dieser Part sei gleichermaßen lehrreich und spannend gewesen - "wie wir in der Pandemie quasi ohne Vorlauf digitale Sitzungen organisieren mussten oder wie wir bei der Wahl eines neuen Propstes per Hand Stimmen ausgezählt haben".

Bei der Diakonie Alten Eichen in Hamburg-Stellingen wird sie ab Herbst eine Vollzeitstelle als Seelsorgepastorin übernehmen. "Ich werde dort sowohl in der Tagespflege als auch in Seniorenheimen und in Kindertagesstätten tätig sein." Zuvor möchte die Pastorin allerdings am kommenden Sonntag, 18. September, ab 16 Uhr noch einmal mit ihrer Kirchengemeinde Gottesdienst feiern.

Wichern-Pastorin Barbara Hoffmann-Fette verlässt Lübeck. Foto: KKLL

Wichern-Pastorin Barbara Hoffmann-Fette verlässt Lübeck. Foto: KKLL


Text-Nummer: 153863   Autor: KKLL-bm   vom 13.09.2022 um 15.12 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.