Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Sonderfahrten in die Lübecker Häfen

Lübeck: Der bundesweite Tag der Schiene findet unter dem Motto „Gemeinsam feiern wir eine faszinierende Art der Fortbewegung!“ statt. Die Lübeck Port Authority möchten allen Interessierten am 16. und 17. September die Möglichkeit bieten, die Lübecker Hafenbahn einmal hautnah zu erleben und sich ein eigenes Bild von den normalerweise nicht so leicht sichtbaren Vorgängen der stadteigenen Eisenbahn zu machen.

An beiden Tagen werden Sonderzüge mit einer historischen Diesellok (Tfz 227 NOHAB MY) und fünf Reisepersonenwagen am Lübecker Hauptbahnhof starten und zunächst in Richtung Konstinkai fahren. Dort angekommen, steigen alle Fahrgäste aus dem Zug aus und begeben sich zu einer Besichtigung des Kais, des Lokumlaufs der Firma Claus Rodenberg Waldkontor GmbH. Im Anschluss geht die Fahrt weiter und zum nächsten Halt am Werksgelände der Nordic Rail Service GmbH. Hier besteht die Möglichkeit, die Waggonwerkstatt sowie unterschiedliche Loks und Güterwagen zu besichtigen. Außerdem können sich die Gäste vor Ort an einem Fahrsimulator als Triebfahrzeugführer versuchen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Abschließend fährt der Zug dann wieder zum Ausgangspunkt, dem Lübecker Hauptbahnhof, zurück.

Am Freitag, 16. September 2022 wird es zwei Fahrten geben und am Samstag, 17. September 2022 drei Fahrten. Die Fahrten dauern jeweils drei Stunden und haben als Start- und Zielpunkt den Lübecker Hauptbahnhof. Am Freitag startet jeweils eine Fahrt um 12.30 und um 15.30 Uhr, am Samstag beginnen die Fahrten um 9.30, 12.30 und um 15.30 Uhr. Weitere Infos sind unter www.luebeck.de/tag-der-schiene abrufbar. Tickets zur Teilnahme sind vorab unter www.luebeck.de/hafenbahn-tickets und am Veranstaltungstag direkt im Zug (ausschließlich Bargeldzahlung möglich) erhältlich.

Zur Sicherheit aller Mitreisenden besteht während der gesamten Zeit im Zug Maskenpflicht. Außerhalb des Zuges darf die Maske gerne abgenommen werden.

Einblicke in die Waggon-Werkstatt auch ohne Bahnfahrt möglich

Zum bundesweiten „Tag der Schiene“ lädt die Lübecker Hafenbahn Groß und Klein zu einem Blick hinter die Kulissen ein. Schauplatz am 16. und 17. September ist die Waggonwerkstatt von Nordic Rail Service (NRS), Tochter der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG). Zu sehen gibt es unter anderem auch schwergewichtige Fahrzeuge und Geräte.

Wer kann etwas mit einer V100 anfangen, weiß wie der Moter einer V60 oder die "Köf" funktioniert? Wer hat Lust, einmal am Simulator seine Fahrkünste auf einer Eisenbahnstrecke auszuprobieren? Wer sich hier angesprochen fühlt, ist zum „Tag der Schiene“ bei der NRS bestens aufgehoben. Zu sehen gibt es unter anderem einen Güterwagen aus ungewöhnlicher Perspektive, nämlich von unten, 2-Wege-Unimogs und eine Stopfmaschine. Erwartet werden auch Triebfahrzeuge der Deutschen Bahn (DB).

„Wir wollen Werbung machen für unsere Branche“, erklärt NRS-Eisenbahnbetriebsleiter Thomas Toschka. „Dabei hoffen wir, vor allem den Nachwuchs für uns zu begeistern. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Auszubildenden, aber auch gestandenen Fachkräften, die unsere Leidenschaft für die Schiene teilen.“ Zudem wolle man gemeinsam mit der Lübeck Port Authority (LPA) zeigen, welche Bedeutung die Eisenbahn an diesem Standort für Lübeck und den Schienengüterverkehr hat.

Zu finden ist das Gelände der NRS in der Einsiedelstraße 6, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Gollanwerft (Werftquartier). Parkplätze sind kostenfrei vorhanden.

Insgesamt werden fünf Fahrten mit dem Zug angeboten. Foto: HL

Insgesamt werden fünf Fahrten mit dem Zug angeboten. Foto: HL


Text-Nummer: 153884   Autor: Presseamt Lübeck/LHG   vom 14.09.2022 um 13.02 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

Reinhart Jahnke

schrieb am 15.09.2022 um 07.13 Uhr:
Sehr, sehr gut für alle, die sich noch an die Züge auf der Drehbrücke erinnern können. Schade, daß das Schienennetz so reduziert ist.