Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Corona-Inzidenz am Mittwochabend in Lübeck bei 259,9

Lübeck: Am Mittwoch, 14. September 2022, wurden 94 neue Corona-Infektionen bestätigt. Dazu kommen 13 Nachmeldungen. Die offizielle Zahl der neuen Corona-Fälle pro Woche und 100.000 Einwohner ("Inzidenz") sinkt in Lübeck von 272,8 auf 259,9.

Zwei Lübecker mit Corona wurden am Mittwoch stationär im Krankenhaus aufgenommen. Die Hospitalisierungs-Inzidenz für Schleswig-Holstein steigt leicht von 3,06 auf 3,4 ("Warnstufe 1"). 196 (-28) Schleswig-Holsteiner befinden sich mit Corona im Krankenhaus, 25 (unverändert) davon auf Intensivstationen, 9 (unverändert) werden beatmet. Landesweit wurden sechs Todesfälle von Corona-Patienten gemeldet, die Statistik der Vortage wurde um einen Fall nach unten korrigiert.

Die offiziellen Inzidenzen für die Umgebung am Mittwochabend:

Nordwestmecklenburg 343,7 (Vortag 327,3)
Ostholstein 298,0 (Vortag 266,8)
Herzogtum Lauenburg 206,2 (Vortag 214,1)
Stormarn 166,3 (Vortag 165,4)

Schleswig-Holstein 228,1 (Vortag 225,0)

Bei der Corona-Lage ist kein klarer Trend erkennbar.

Bei der Corona-Lage ist kein klarer Trend erkennbar.


Text-Nummer: 153892   Autor: VG   vom 14.09.2022 um 19.22 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

Basti

schrieb am 15.09.2022 um 11.55 Uhr:
Kaum stagnieren die Zahlen wieder, ist's ruhig hier.
Kaum steigen sie wieder um ein paar People, ist sie da: die Panik!
Das kann man schon seit längerem hier beobachten.

Misanthrop

schrieb am 15.09.2022 um 14.00 Uhr:
@ Basti

Genau so ist es. Steigen die Zahlen, kommt die Quer"denker" Szene, die wie immer alles verharmlost, der Presse und den mit Foristen "Panikmache" vorwerfen, die "Mundwindel" (brauchen die auch, bei dem, was deren Mund verlässt) als Eingriff auf die individuelle Freiheit verstehen, Impfen als Teufelswerk (die MILLIARDEN von verheimlichten Impfschäden, jeden Tag!!!11!einsdrölf) darstellen und so weiter.

Auf der anderen Seite kommen die Vernünftigen, die auf die Rücksicht bauen, Masken tragen empfehlen, das Impfen nahelegen usw, aber auch Fehler der Landesregierung da legen.

Jede Aktion ruft eine Reaktion hervor. Mein Post wird wieder mindestens vier bis fünf zu tiefst beleidigte "Opfer" dieser "Gesundheitsdiktatur" auf den Plan rufen, die versuchen werden, mit ihrer gespielten Überlegenheit mich in Mißkredit zu bringen, mich zu beleidigen (als würde mich "Misanthröpchen" oder ähnliche, kindisch naive Wortspiele hinter dem Ofen hervorlocken) oder sonst zu defamieren. I don't give a F(...)K!

Das traurige ist eigentlich nur, dass mir das alles mittlerweile so egal ist ... Ich beobachte nur noch, wie viele der früheren Quer"denker" hier nicht mehr aktiv sind. Hinter jedem Namen steht ein Schicksal. Und diese Personen haben entweder:
1. Einen sehr schweren Verlauf hinter sich und sind einsichtig geworden
2. Haben jemanden an Corona verloren und sind einsichtig geworden
3. Haben festgestellt, wie sehr sie durch die Quer"denker" Führung betrogen wurden und sind einsichtig geworden.

Wie dem auch sei ... Mir sind diese Menschen mittlerweile mehr egal. Ich habe meine Familie und Freunde, um die ich mich kümmere. Jeder ist seines Glückes Schmied. Aber verschont mich dann bitte, wenn ihr richtig Schei(...)e gebaut habt.

Jlli

schrieb am 15.09.2022 um 14.26 Uhr:
Gestern konnte man hier lesen .. zurück zum Normal.
Bei solchen Sätze Zweifel ich an der Denkfähigkeit dieser Schreiber.
Welches Normal bitte?
Das Rosarote, vor Aids oder Corona?
Das Wunschdenken Normal,was das Virus plötzlich verschwunden ist?
Das Ego Normal das auf alles sc..t mehr first?
Auch die Schreiber, die weder das Wort PANIK in seiner reinen Definition kennen,aber hier nur damit so um sich werfen.
All diesen Tatsachenverweigeren sei gesagt das Covid eben keine Erkältung ist.
Allein die WHO schätzt 20 Millionen Fälle von Long Covid in Europa.
Laut neuester Studie der AOK sterben 43% aller Infizierter wenn sie in die Beatmung kommen.
Christian Drosten hat in seinem letzten NDR Potcast im April genau diese Sommerwelle vorausgesagt.
Alles Panikmacher?
Genau das nicht!
Es gibt für jeden die Möglichkeit sich einer Ansteckung zu entziehen oder
einem schweren Verlauf mit einer Impfung vorzubeugen.
Das wäre NORMAL und das Gegenteil von Panik.
Normal ist was schützt und überlegten Handeln ist das Gegenteil von Panik.

Zanni

schrieb am 15.09.2022 um 16.39 Uhr:
Nur damit nicht der Eindruck entsteht, dass man die Entwicklung nicht mitverfolgt. Tägliches Kommentieren von Stagnation ist halt irgendwie mumpfig.
Außerdem drehen sich die Beiträge dann doch irgendwie im Kreis und führen aus meiner Sicht zu wenig Umdenken oder Reflexion.
Schade ist, dass es dann doch immer wieder in den sprachlichen Moloch abdriftet und den sachlichen Boden verlässt.
MfG ;-)

Neugierig

schrieb am 15.09.2022 um 17.42 Uhr:
Misanthrop: das stimmt so nicht, kaum steigen die Zahlen etwas an sind die Panikmacher sofort da um auf Allen die anders denken als sie rumzuhacken, sie zu beschimpfen und vielleicht noch als Rechte oder Nazis zu beschimpfen.

Stephan

schrieb am 15.09.2022 um 18.56 Uhr:
Vielleicht haben die Leute auch garkeine Lust mehr etwas über das Thema Corona zu schreiben. Es wiederholt sich doch täglich, wozu also jeden Tag die gleichen Floskeln. Die Kommentarfunktion zu den Thema Corona einstellen,es gibt wichtigere Sachen in Deutschland zur Zeit.

Ralf Müller

schrieb am 16.09.2022 um 08.07 Uhr:
Die Fallsterblichkeitsrate von SARS-CoV-2 im Vergleich zu anderen Virusausbrüchen: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/ 1101385/umfrage/sterblichkeitsrate-ausgewaehlter-virusausbrueche-weltweit/

Das lässt doch positiv in die Zukunft blicken.