Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Saisonende: Wasserwacht zieht Bilanz

Lübeck - Travemünde: Am 15. September endet die Saison. Die DRK-Wasserwacht, die im Sommer den Strand auf dem Priwall überwacht, zieht eine positive Bilanz. Badetote waren in diesem Jahr nicht zu beklagen.

Bild ergänzt Text

Es war eine besondere Saison für die Aktiven der DRK-Wasserwacht Lübeck: Die Gemeinschaft wurde 75 Jahre alt und feierte dieses Jubiläum unter anderem bei einem Tag der offenen Tür. Darüber hinaus gab es in der Badesaison 2022 auf dem Priwall trotz des oft sonnigen Wetters zum Glück keine Badetoten und überwiegend einfache Erste-Hilfe-Einsätze. Bei mehreren kritischen Situationen an Land wurde ein Rettungswagen oder auch ein Notarzt alarmiert.

An 125 Tagen, vom 15. Mai bis zum 15. September, sorgte die Wasserwacht für die Sicherheit von Strandgästen und Wassersportlern. Insgesamt 89 ehrenamtliche Wasserwachtler waren auf dem Priwall im Einsatz. Bei jedem Wetter besetzten sie je nach Einsatzlage die Priwall-Hauptwache mit Sanitätsstation sowie die beiden Strandtürme. Für Einsätze stehen den Wasserrettern im DRK Lübeck ein geländegängiger Ranger und bis zu drei Motorrettungsboote zur Verfügung. Zu den am häufigsten geleisteten Erste-Hilfe-Maßnahmen gehören die Versorgung bei Schnitt- und Schürfwunden, nach Insektenstichen, Zeckenbissen, Kontakt mit Feuerquallen, Kreislaufproblemen oder Stürzen. Hilfe mit Bootseinsatz leistet die Wasserwacht etwa dann, wenn Segler ihre Boote wieder aufrichten müssen.

In Spitzenzeiten zur Travemünder Woche waren bis zu 23 Kräfte gleichzeitig im Einsatz. Insgesamt kamen alle Ehrenamtlichen auf mehr als 8000 Stunden Wachdienst. Vor allem während der Sommerferien erhalten die Lübecker Unterstützung durch Rettungsschwimmer, Sanitäter oder Bootsführer auch aus anderen Bundesländern, in diesem Jahr aus 13 unterschiedlichen Rotkreuz-Gemeinschaften. „Viele schätzen den schönen Naturstrand und das Umfeld in Travemünde und nehmen Urlaub, um auf den Priwall zu kommen“, erklärt Kreiswasserwacht-Leiterin Marie-Sophie Kowalski.

Jannis Findeis, Priwall-Koordinator der DRK-Wasserwacht, denkt unterdessen bereits an die Saison 2023. „Wir freuen uns immer über engagierte Mitstreiter. Im Winterhalbjahr treffen wir uns übrigens auch, trainieren dann in der Schwimmhalle und halten die Boote, das Zubehör und sonstiges Material instand.“

Wer die Wasserwacht unterstützen möchte, kann gern „reinschnuppern“ und meldet sich per E-Mail an wasserwacht@drk-luebeck.de.

Die Ehrenamtliche der DRK-Wasserwacht beenden die Saison auf dem Priwall. Fotos: DRK

Die Ehrenamtliche der DRK-Wasserwacht beenden die Saison auf dem Priwall. Fotos: DRK


Text-Nummer: 153908   Autor: DRK/red.   vom 15.09.2022 um 14.51 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.