Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Abwasserkanäle: Stockelsdorf kündigt Untersuchungen an

Stockelsdorf: Gemäß Selbstüberwachungsverordung des Landes Schleswig-Holstein (SüVO) müssen Abwasserkanäle der Gemeinden optisch auf Schäden und Dichtheit geprüft werden. Diese Untersuchung erfolgt mittels hochauflösender Kamera und dient neben der Funktionserhaltung insbesondere dem Schutz von Boden und Gewässer.

Austretende Abwässer dürfen das Grundwasser nicht verunreinigen, ebenso sollte auch kein Grundwasser in die Kanalisation eindringen. Die Hauptkanäle im Gemeindegebiet Stockelsdorf wurden bereits untersucht und festgestellte Schäden saniert. Nunmehr sollen die Grundstücksanschlusskanäle (vom Hauptkanal bis zur Grundstücksgrenze) untersucht werden.

In den Jahren 2022 bis 2024 wird der überwiegende Teil der Anschlusskanäle im Zentralort Stockelsdorf untersucht. Die Gemeinde Stockelsdorf hat mit der Untersuchung die Firma Remondis aus Melsdorf beauftragt. Zur Untersuchung ist es erforderlich, dass zunächst die Hauptleitungen gereinigt werden und anschließend die Anschlusskanäle. Dies ist erforderlich, um vorhandene Ablagerungen aus den Kanälen zu entfernen, damit eine Untersuchung in einem sauberen Kanal erfolgen kann.

Die Untersuchung der Anschlusskanäle erfolgt überwiegend vom Hauptkanal aus. In einzelnen Fällen kann es jedoch erforderlich sein, dass eine Untersuchung auch vom Übergabeschacht auf dem Grundstück erfolgen muss. Die Gemeinde Stockelsdorf bittet daher darum, dass die Schmutzwasserübergabeschächte frei zugänglich sind (dies ist im Übrigen auch in der Abwassersatzung der Gemeinde Stockelsdorf vorgeschrieben).

Mit den Arbeiten wird im Oktober 2022 begonnen werden. Im ersten Teilabschnitt werden überwiegend die Leitungen westlich der Ahrensböker Straße untersucht. Die Grundstückseigentümer werden rechtzeitig über Handzettel vom beauftragten Unternehmen informiert. Ein Abschluss der Arbeiten ist für 2024 geplant.

Im Anschluss an die Untersuchungen werden die Videoaufnahmen dann vom Ingenieurbüro Siebert & Partner aus Itzehoe ausgewertet. Auf Basis der so gewonnenen Daten wird anschließend eine Sanierungsplanung für die Gemeinde Stockelsdorf erstellt.

In der Gemeinde Stockelsdorf sind für den Oktober Untersuchungen der Anschlusskanäle geplant.

In der Gemeinde Stockelsdorf sind für den Oktober Untersuchungen der Anschlusskanäle geplant.


Text-Nummer: 154004   Autor: Gemeinde Stockelsdorf   vom 23.09.2022 um 09.48 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.