Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lauf ins Leben: 26.000 Euro Spenden

Lübeck: Im Juni waren rund 500 Teilnehmende auf ihrer Lieblingsstrecke in der Lübecker Region unterwegs, um sich gemeinsam für die gute Sache einzusetzen. Die 30 Laufteams und 34 Einzelstartern aus Familien, Freundesgruppen, Vereinen und der lokalen Wirtschaft nahmen am virtuellen Spendenevent Lauf ins Leben Lübeck teil und unterstützten mit ihren Startspenden die Angebote der Krebsgesellschaft in Lübeck und Umgebung.

Dabei ist die unglaubliche Spendensumme von 26.000 Euro zusammengekommen. Um diesen Erfolg zu feiern und das bunte Engagement hinter der Spendensumme sichtbar zu machen, wurde aus vielen Foto- und Videogrüßen aller Teilnehmenden der Lauf ins Leben Lübeck-Film 2022 gestaltet. Dieser kann hier angeschaut werden: www.luebeck.laufinsleben.de

Beim Lauf ins Leben ist ein gemeinsames Frühstück immer ein fester Bestandteil. Um den Krebspatienten etwas Gutes zu tun und einen Austausch untereinander zur ermöglichen, lädt die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft alle, die sich aktuell in einer Krebstherapie befinden oder diese abgeschlossen haben zum Ehrenfrühstück am Samstag, 22. Oktober 2022, um 10 Uhr im Café Del Sol, Stockelsdorfer Straße 1, ein.

Um vorherige Anmeldung bis 7. Oktober per E-Mail an doerre@krebsgesellschaft-sh.de wird unbedingt gebeten.

Der Auftakt der Aktion am 1. Juni vor dem Lübecker Holstentor. Foto: SHKG/Archiv

Der Auftakt der Aktion am 1. Juni vor dem Lübecker Holstentor. Foto: SHKG/Archiv


Text-Nummer: 154015   Autor: SHKG   vom 21.09.2022 um 16.20 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.