Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Schwierige Löscharbeiten in verwilderten Kleingärten

Lübeck - St. Lorenz Nord: Archiv - 23.09.2022, 08.39 Uhr: Am Donnerstagabend, 22. September 2022, gegen 20.30 Uhr war im Kleingartengelände zwischen der A1 und der Ziegelstraße Feuerschein und eine Rauchentwicklung zu sehen. Die Löscharbeiten waren sehr aufwändig. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung.

Bild ergänzt Text

Das Feuer war in einem nicht mehr genutzten Kleingartengelände ausgebrochen. Ein Einsatz von Fahrzeugen auf den überwucherten Wegen war nicht möglich. So musste der Brandort zu Fuß erkundet werden. Dabei sollen nach ersten Angaben auch noch Betrunkene die Einsatzkräfte aufgehalten haben.

Bild ergänzt Text

Nachdem der Brandort klar war, folgte das nächste Problem. Es gab kein Wasser vor Ort. Für Tanklöschfahrzeuge war der Bereich nicht erreichbar. Die Feuerwehr musste über weite Strecken eine Wasserversorgung aufbauen. Während der Löscharbeiten kam es zu mindestens einer Explosion einer Gasflasche.

Bild ergänzt Text

Nach gut 45 Minuten konnte die Brandbekämpfung beginnen. Die beiden Gartenlauben, die in Vollbrand standen, waren schnell abgelöscht.

Das Kommissariat 11 der Bezirkskriminalinspektion Lübeck hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Auch wird ein möglicher Zusammenhang zu einem Feuer bei einer benachbarten Parzelle vor wenigen Wochen geprüft. Wer Hinweise zum Tatgeschehen geben kann, oder im besagten Zeitraum verdächtige Personen gesehen hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Lübeck unter 0451/1310 oder per Mail an K11.Luebeck.BKI@polizei.landsh.de zu melden.

Die Einsatzstelle war für die Feuerwehr nur schwer zu erreichen. Fotos: PG

Die Einsatzstelle war für die Feuerwehr nur schwer zu erreichen. Fotos: PG


Text-Nummer: 154039   Autor: VG   vom 23.09.2022 um 08.39 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.