Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Zwei Männer greifen Frau an Bushaltestelle an

Stockelsdorf: Am Donnerstag, 22. September 2022, kam es gegen Mittag an einer Bushaltestelle in Stockelsdorf durch zwei Männer zu einem Angriff auf eine Frau, die dabei verletzt wurde. Die Hintergründe sind noch unklar. Gesucht werden nun Zeugen, insbesondere eine Dame, die die Geschädigte nach dem Vorfall zu ihrer Arbeit gefahren hatte.

Gegen 12.40 Uhr mittags hatte sich eine 55-jährige Stockelsdorferin an eine Bushaltestelle in der Morier Straße begeben, um mit dem Bus zur Arbeit zu fahren. Plötzlich waren aus der Segeberger Straße kommend zwei Männer auf sie zugekommen und bedrängten die Frau. Einer der beiden drückte sie gegen einen Zaun. Mit einem beherzten Knietritt in den Unterleib des Mannes konnte sie sich befreien und auf die Straße laufen.

Einige Fahrzeuge wichen der winkenden Frau aus, ehe eine weitere Dame mit ihrem Auto anhielt, sie nach kurzer Schilderung der Notlage mitnahm und zu ihrer Arbeitsstelle fuhr. Dort empfahl man ihr, den Vorfall umgehend bei der Polizei anzuzeigen und einen Arzt aufzusuchen. So wurden verschiedene kleine Verletzungen festgestellt.

Die Männer werden beide als 30 bis 35 Jahre alt beschrieben. Der Haupttäter war rund 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank. Er trug schwarze Haare und einen Vollbart, der am Kinn bereits etwas herunter wuchs. Bekleidet war er mit einer blauen Jeans und einem schwarzen T-Shirt. Der zweite Täter war mit 1,70 bis 1,75 Meter etwas kleiner und ebenfalls schlank. Er trug schwarze Haare und einen Bart (5-Tagebart) sowie schwarze Jeans, ein weißes T-Shirt und weiße Sneaker. Sie sprachen gebrochen deutsch und hatten laut Angaben der Geschädigten einen südosteuropäischen Phänotypus. Nach dem Vorfall flüchteten Sie in Richtung Groß Steinrade.

Die Kriminalpolizei in Bad Schwartau hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf die Täter geben können, insbesondere auch die Vorbeifahrenden und die Dame, die die Geschädigte zur Arbeit brachte, sich bei der Kriminalpolizei in Bad Schwartau unter der Rufnummer 0451/2207557 oder per Mail an badschwartau.kpst@polizei.landsh.de zu melden.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 154049   Autor: PD Lübeck   vom 23.09.2022 um 15.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

paule

schrieb am 26.09.2022 um 11.42 Uhr:
Oha, keine Wortmeldung hier ? Naja, zu gefährlich gell ? Wenn n Radfahrer mal nicht anzeigt wo er hin will könnt ihr euch die Mäuler hier wieder zerreissen.
Unglaublich was in unserem Land alles passiert, da muss erst eine Frau anhalten um einer anderen zu helfen. Danke der mutigen Frau. Die Sache hätte wesentlich schlimmer ausgehen können.
Den Ignoranten, Vorbeifahrern ,sollte mal Bewusst werden das sie ebenso in solch eine Lage kommen können. Aber dann schreien sie das keiner hilft.

Jochen

schrieb am 29.09.2022 um 17.07 Uhr:
Es ist unglaublich, was muss denn noch alles geschehen das sich in Deutschland mal was ändert. In keinem anderen Land dieser Erde könnte so etwas am Tage passieren. Ich hoffe das keiner von euch Ignoranten selbst mal in so eine Lage kommt.