Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

TelefonSeelsorge in Lübeck sucht Ehrenamtliche

Lübeck: Archiv - 01.10.2022, 16.50 Uhr: Die TelefonSeelsorge in Lübeck sucht Unterstützung: Im Herbst beginnt ein neuer Ausbildungskursus für interessierte Ehrenamtliche, die Menschen in beschwerlichen Lebenssituationen unterstützen möchten. „Wir suchen Personen, die über eine gehörige Portion Lebenserfahrung verfügen und selbst schon Krisen überwunden haben“, sagt Frank Gottschalk, Pastor und Leiter der TelefonSeelsorge.

24 Stunden am Tag ist das Telefonzimmer unter dem Dach eines Lübecker Hauses besetzt. An sieben Tagen in der Woche, an 365 Tagen im Jahr. Durchschnittlich 40 Gespräche führen die Frauen und Männer der TelefonSeelsorge in Lübeck jeden Tag. Das sind 16.000 Telefonate, die allein von der Hansestadt aus angenommen werden. Bundesweit gibt es 104 Standorte, an die sich Menschen in Not anonym und vertraulich wenden können.

„Bei uns bekommen die Anrufenden das, was ihnen im Alltag häufig fehlt - Aufmerksamkeit, eine Person, die zuhört“, berichtet Frank Gottschalk. Seit zwei Jahren ist der Pastor Leiter der Lübecker TelefonSeelsorge und damit verantwortlich für 74 Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich in der Einrichtung engagieren. „Wir sind ein großes Team und begegnen uns untereinander mit großem Vertrauen. Anders würde es auch gar nicht funktionieren.“ Wenn die Ehrenamtlichen sehr belastende oder problematische Situationen am Telefon erleben, dann ist der Seelsorger in Akutsituationen erster Ansprechpartner. Alle drei Wochen finden überdies Supervisions-Runden statt „Psychohygiene ist extrem wichtig, wenn Menschen eine so verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen. Und ich möchte, dass es den Menschen hier gut geht“, ist Frank Gottschalk überzeugt.

Die Frauen und Männer, die bei der TelefonSeelsorge in Lübeck zum Hörer greifen, tun dies aus tiefer innerer Überzeugung. „Wichtig ist, dass wir regelmäßig neue Helfende ausbilden, um die Arbeit auf möglichst viele Schultern zu verteilen“, erläutert der Pastor. Jetzt im Herbst startet ein neuer Ausbildungskursus, für den die TelefonSeelsorge noch interessierte Menschen aus Lübeck und Umgebung sucht.

Ein Jahr nimmt die Schulung in Anspruch, bevor die Ehrenamtlichen zum ersten Mal im Telefonzimmer zum Hörer greifen. Es gibt viele Dinge, die beachtet und trainiert werden müssen - von den Grundlagen klassischer Gesprächsführung über Kommunikationsstrategien bis hin zu Grundlagen psychischer Erkrankungen. Das Anforderungsprofil kann Pastor Gottschalk klar formulieren: „Wir suchen Menschen, die über eine gehörige Portion Lebenserfahrung verfügen. Wir suchen Menschen, die selbst schon Krisen erlebt und überstanden haben und die psychisch stabil sind, sich die Sorgen und Nöte anderer Menschen anzuhören.“

Wer Interesse daran hat, sich in der Telefonseelsorge Lübeck zu engagieren, erhält bei Frank Gottschalk nähere Informationen: Telefonisch ist er unter der Rufnummer 0451/302481, per Mail unter fgottschalk@kirche-ll.de zu erreichen.

Frank Gottschalk (56) ist Pastor und Leiter der TelefonSeelsorge in Lübeck. Er sucht neue Ehrenamtliche. Foto: KKLL-bm

Frank Gottschalk (56) ist Pastor und Leiter der TelefonSeelsorge in Lübeck. Er sucht neue Ehrenamtliche. Foto: KKLL-bm


Text-Nummer: 154206   Autor: KKLL   vom 01.10.2022 um 16.50 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.