Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Brodtener Ufer: Kunst vor den Klippen

Lübeck - Travemünde: Archiv - 02.10.2022, 16.10 Uhr: Vergängliche Kunstwerke kennen Wanderer vom Brodtener Steilufer schon. Meist sind es sorgsam aufgeschichtete Steintürmchen, die zu bewundern sind. Doch diesmal ist auf Findlingen eine richtige Freiluft-Galerie mit Meeres-Motiven entstanden.

Bild ergänzt Text

Kurz hinter dem Rettungsturm fallen die bunten Bilder Spaziergängern sofort ins Auge. Gut zwei Dutzend davon sind auf die schweren Findlinge gemalt, die Strand und Meer voneinander trennen. Eine Meerjungfreu, eine Scholle, ein Heringsschwarm und vieles weitere, was in der Ostsee zu vermuten ist, können Spaziergänger nun auf den Felssteinen abgebildet entdecken.

Bild ergänzt Text

Bei dem zur Freiluft-Galerie veredelten Steinwall handelt es sich um den so genannten „Söhrmann Damm“ aus dem Jahre 1927, benannt nach einem damals sehr bekannten Stadtbaumeister. Er sollte das Brodtener Steilufer schützen, wurde allerdings nie fertiggestellt. Grund ist, dass „einmal das nötige Geld fehlte, und zum anderen Experten festgestellt hatten, dass auch nachteilige Auswirkungen entstehen könnten“, wie in einem Artikel des Gemeinnützigen Vereins zu Travemünde nachzulesen ist.

Bild ergänzt Text

Heutzutage balancieren im Sommer gerne Kinder auf den großen Steinen, was der DLRG zusätzliche Einsätze beschert. In diesem Jahr mussten die Rettungsschwimmer sogar einem Hund helfen, der zwischen den Brocken eingeklemmt war (wir berichteten).

Bild ergänzt Text

Die bunten Meeres-Bilder lassen sich allerdings recht gefahrlos vom sicheren Strand aus bewundern. Nur an einem Bild weisen die Initialen „HM“ auf mögliche Urheber hin.

Wer ein wenig raus aus dem Trubel des Drachenfestes möchte, kann die kleine Freiluft-Galerie an diesem Wochenende noch besuchen. Nach den ersten Herbststürmen dürfte die Kunst dann Geschichte sein.

Eine waschechte Meerjungfrau räkelt sich auf einem Findling am Brodtener Steilufer. Fotos: Helge Normann

Eine waschechte Meerjungfrau räkelt sich auf einem Findling am Brodtener Steilufer. Fotos: Helge Normann


Text-Nummer: 154223   Autor: Helge Normann   vom 02.10.2022 um 16.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.