Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Stadt: Viele positive Rückmeldungen zum Verkehrsversuch

Lübeck: Archiv - 10.10.2022, 20.05 Uhr: Eine Mitteilung über den vieldiskutierten Verkehrsversuch in der Fackenburger Allee und Krempelsdorfer Allee stand am Montag auf der Tagesordnung des Bauausschusses. Die Verwaltung sieht die Entwicklung bislang positiv. Auch von der Öffentlichkeit gebe es inzwischen positive Rückmeldungen.

Am Anfang des Berichtes standen die fünf Radfahrunfälle, die seit Versuchsbeginn passiert sind. Die seien ja auch regelmäßig in den Medien dargestellt worden, hieß es. Die Polizei sei deshalb um eine Auswertung gebeten worden. Demnach ereignete sich der erste Unfall am 29. Juli: »Radfahrerin fährt in den Radfahrstreifen ein und achtet nicht auf den dort fahrenden Linienbus.« Am 7. September war es dann ein Linienbus, der einen Radfahrer übersah. Am 8. September übersah ein Autofahrer eine Radfahrerin. Am 15. September erwischte ein ausschwenkender Auto-Anhänger einen Radfahrer und am 28. September war dann wieder ein Radfahrer, ohne zu schauen, in den Radfahrstreifen eingefahren. Die Polizei hätte noch einmal betont, dass es leider zu viele Menschen gäbe, die sich nicht an die Verkehrsregeln hielten.

Immerhin hat es nun keine Linksabbiegeunfälle wie in den Vorjahren mehr gegeben. Man hätte auch nicht mehr die Raser und die Aggressionen seien deutlich weniger geworden, berichtete ein Vertreter der Verwaltung. Auch sei der Verkehrsfluss deutlich gestiegen. Und es sei ruhiger geworden. Eine Anwohnerin hätte sich sogar beschwert, dass sie nach der Beruhigung des Verkehrs nun ständig die Klimaanlage der Tankstelle höre.

Sollte später etwas dauerhaft geändert werden, müsse es aber auch bauliche Veränderungen geben. Als Beispiel wurde die Abbiegespur von der Fackenburger Allee in die Lohmühle genannt, wenn man mit dem Auto zur Autobahn möchte. Die sei zu kurz, was zu einem nicht guten Aufmerksamkeitsfenster zwischen kreuzenden Radfahrern und Abbiegern führe. Dort müsste also umgebaut werden.

Gewandelt hat sich offenbar die öffentliche Meinung über das Projekt: Anfangs hätte es »ausschließlich negative« Rückmeldungen aus der Bevölkerung gegeben. Inzwischen bekäme man positive Rückmeldungen. Und auch die Projektbeteiligten sähen das immer positiver.

Die Stadtverwaltung wertet den Verkehrsversuch positiv. Es gibt bereits Ideen für den endgültigen Umbau.

Die Stadtverwaltung wertet den Verkehrsversuch positiv. Es gibt bereits Ideen für den endgültigen Umbau.


Text-Nummer: 154356   Autor: Helge Normann   vom 10.10.2022 um 20.05 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.