Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Bilanz der Aktionswoche: Arbeit, aber wie?

Lübeck: Archiv - 18.10.2022, 10.14 Uhr: Nicht immer gelingt eine Arbeitsaufnahme auf Anhieb. Oft gilt es vorab Rahmenbedingungen zu schaffen, unter denen eine Arbeitsaufnahme möglich ist, wie zum Beispiel eine gesicherte Kinderbetreuung oder die Anerkennung von Bildungsabschlüssen. Deshalb organisierte das Netzwerk "Chancen für Frauen" das etablierte Format "Arbeit, aber wie?" in diesem Jahr erstmals als Aktionswoche.

Neben zahlreichen Online-Events boten insgesamt 23 Beratungsstellen, Bildungsträger und Institutionen telefonische Beratungen, gemeinsame Frühstücke, Tage der offenen Tür und Vorträge für Frauen an. Informiert wurde unter anderem zu beruflichen und persönlichen Möglichkeiten von Frauen: Ob digitale Kommunikation, berufliche Veränderung, Coaching-Angebote, Strategien für die persönliche Zukunft oder ein Bewerbungsmappen-Check – die Angebote waren vielfältig.

Auch die Mitinitiatorinnen von Jobcenter und Arbeitsagentur Lübeck Claudia Schmutzer und Andrea Schlichting informierten Besuchende anschaulich über vorhandene Online Angebote ihrer Behörde. Beide betonen: "Diese Veranstaltung liegt uns sehr am Herzen, da die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für viele Menschen weiterhin eine große Herausforderung darstellt. Im Beratungsstellen-Dschungel kann man außerdem leicht den Überblick verlieren. Deshalb stellen wir mit dieser Woche voller Veranstaltungen Transparenz und den direkten Kontakt zu den zuständigen Ansprechpersonen her. Auf diese Art kann unmittelbare Hilfe, unkomplizierte Unterstützung und Beratung aus einer Hand erfolgen."

Manchmal sind erste Schritte (zurück) in den Arbeitsmarkt aber auch ganz klein und es geht vorrangig darum, mit einer sinnvollen und konstruktiven Tagesstruktur die Lebensverhältnisse zu stabilisieren. Daher präsentierte sich auch der Träger IN VIA Lübeck e.V. mit einem Tag der offenen Tür in der Brolingstraße 51. Vorgestellt wurde die Arbeitsgelegenheit "Die kleine Nähwerkstatt".

Frei nach dem Motto ´Schönes und schön Nützliches herstellen´ wurde gefilzt, genäht, gestrickt und gehäkelt. Interessierte erhielten die Möglichkeit, ihre kreativen Talente unmittelbar vor Ort zu erproben. Ab dem 1. November wird das Projekt einen weiteren Standort im Stadtteil Kücknitz, Josephstraße 15a, 23569 Lübeck, beziehen.

"Es hat uns als Träger sehr gefreut, bei dieser Aktionswoche für Frauen dabei sein zu dürfen. In unserer Arbeitsgelegenheit werden, unter Anleitung von qualifizierten Fachkräften, eine Vielfalt von Gegenständen aus Stoff und Wolle angefertigt. Wir holen die Menschen dort ab, wo sie stehen und ermutigen dazu, sich etwas zuzutrauen", erklärt Sozialpädagogin Katharina Bretschneider von IN VIA Lübeck e.V. Sie ergänzt: "Nach Fertigstellung werden die Produkte ausschließlich bedürftigen Menschen und gemeinnützigen Einrichtungen unentgeltlich zur Verfügung gestellt."

Das Netzwerk "Chancen für Frauen" besteht unter anderem aus der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter, dem Frauenbüro, Frauenberatungsstellen, Weiterbildungsträgerinnen, Anbieterinnen von Kinderbetreuung sowie vielen weiteren Beratungsstellen aus Lübeck.

Interessierte durften sich in der

Interessierte durften sich in der "kleinen Nähwerkstatt" ausprobieren. Foto: Jobcenter Lübeck.


Text-Nummer: 154478   Autor: Jobcenter L/Red.   vom 18.10.2022 um 10.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.