Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Spezielle Sprachkurse für Auszubildende

Lübeck: Archiv - 19.10.2022, 11.18 Uhr: Für Auszubildende nicht-deutscher Muttersprache startet nach den Herbstferien ein besonderes Angebot: An 14 Beruflichen Schulen im Land finden spezielle Sprachkurse statt. Sie sind abgestimmt auf die jeweiligen Ausbildungsberufe und vermitteln den Auszubildenden, die in ihrem Beruf und an der Berufsschule benötigten Fachbegriffe. Die Kurse werden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert.

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien lobte die Initiative: "Ich freue mich sehr, dass wir dieses Angebot machen können. Es ist ein wichtiger Beitrag für die Integration von Jugendlichen nicht deutscher Herkunft in unsere Gesellschaft und hilft zugleich bei der Nachwuchsgewinnung." Sie appellierte an Kammern und Betriebe, das Angebot zu nutzen und die Auszubildenden für die kostenlosen Kurse anzumelden.

Bild ergänzt TextDie Angebote in Präsenz (Auszug).

Gemeinsam mit dem Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und dem Schleswig-Holsteinischen Institut für Berufliche Bildung hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge dieses umfassende Sprachförderangebot für Auszubildende in dualer Berufsausbildung geschaffen. 37 Kurse werden in Präsenzform direkt an 14 Berufsschulen im Land angeboten, weitere 14 Sprachkurse als Online-Format durchgeführt. Alle Kurse werden von renommierten und erfahrenen Sprachkursträgern umgesetzt.

Die Inhalte sind auf die sprachlichen Erfordernisse in der Ausbildung und in der Berufsschule abgestimmt und orientieren sich an den Rahmenlehrplänen der Berufsschulen. Daher gibt es für unterschiedliche Ausbildungsberufe auch unterschiedliche Angebote. Sie reichen von Bautechnik über Gesundheit/Ernährung bis zu Lager/Logistik und Elektronik. Die Kurse haben einen Umfang von mindestens 100 bis 150 Stunden pro Schuljahr. Die Teilnahme ist für die Auszubildenden kostenlos.

Informationen zu den Kursen erhalten Auszubildende oder ihre Ausbildungsbetriebe bei den Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrern in der Berufsschule.

An der Emil-Possehl-Schule werden kostenlose Sprachkurse für Azubis angeboten. Foto: EPS/Archiv.

An der Emil-Possehl-Schule werden kostenlose Sprachkurse für Azubis angeboten. Foto: EPS/Archiv.


Text-Nummer: 154506   Autor: Bimi SH/Red.   vom 19.10.2022 um 11.18 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.