Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Vortrag und Diskussion über Landraub

Lübeck - Innenstadt: Archiv - 26.10.2022, 13.14 Uhr: Die Fairtrade Stadt Lübeck lädt am Freitag, 28. Oktober 2022, um 18.30 Uhr zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung über „Land Grabbing“ in der globalen Agrarindustrie und im Tourismussektor ein. Die Veranstaltung findet in der Volkshochschule, Hüxstraße 118-120, statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Welche wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Folgen gehen damit einher, dass Investoren sich über Kauf- und Pachtverträge riesige Flächen der knappen Ressource „Agrarland“ sichern? Treiber hinter Vertreibung und Landraub sind die Agrarindustrie, der Rohstoffabbau aber auch Sektoren, wie der Tourismus. Was ist dran an dem Argument der „wirtschaftlichen Entwicklung“ durch (internationale) Investitionen?

Christoph Kubitza, vom German Institute for Global and Area Studies (GIGA), wird eine allgemeine Einordnung des Phänomenons des „Land Grabbing“ geben und die bekannten Fakten bezüglich der Zielländer, Investoren und den Auswirkungen vor Ort präsentieren. Anhand des Palmölsektors in Indonesien werden weitere kritische Elemente des „Land Grabbing“ diskutiert.

Antje Monshausen, Leiterin der Arbeitsstelle Tourism Watch bei Brot für die Welt, wird anhand von Beispielen aufzeigen, welche Menschenrechtsverletzungen mit dem stetig wachsenden Tourismussektor in den Ländern des Globalen Südens einhergehen und welche ökologischen und sozialen Folgen daraus resultieren.

In der anschließenden Diskussion wird es darum gehen, ob und wie die negativen Folgen von Land Grabbing politisch gestoppt und die Rechte der Bevölkerung in den betroffenen Ländern geschützt werden können. Welchen Beitrag können wir dazu leisten?

Veranstalter sind die Fairtrade Stadt Lübeck e.V. in Kooperation mit der VHS Lübeck, gefördert von BINGO! SH Projektförderung. In der VHS gelten die tagesaktuellen Corona-Regeln der Hansestadt Lübeck.

Antje Monshausen ist Leiterin der Arbeitsstelle Tourism Watch bei Brot für die Welt. Foto: Veranstalter

Antje Monshausen ist Leiterin der Arbeitsstelle Tourism Watch bei Brot für die Welt. Foto: Veranstalter


Text-Nummer: 154645   Autor: Veranstalter/red.   vom 26.10.2022 um 13.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.