Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Handball: VfL im Hexenkessel gefordert

Lübeck: Archiv - 27.10.2022, 13.05 Uhr: Für den VfL Lübeck-Schwartau steht am 8. Spieltag der 2. HBL die längste Auswärtsreise der Saison an. Die Lübecker reisen von der Ostsee an den Bodensee zum Nord-Süd-Duell bei der HSG Konstanz. Anwurf in der Schänzle-Sporthalle ist am Freitagabend um 20 Uhr.

Der Blick ging trotz der erneuten Heimniederlage am vergangenen Sonntag nach einem Tag Regeneration schon am Dienstag wieder nach vorne, zu wichtig ist das Auswärtsspiel beim aktuellen Tabellenletzten in Konstanz. „Konstanz ist ein besonderer Gegner, weil Konstanz mit einer sehr offensiven Abwehr agiert und versucht, den Gegner zu jagen. Zuletzt haben sie viel mit dem siebten Feldspieler agiert und gegen Elbflorenz einen Punkt geholt. Deshalb gilt unsere ganze Konzentration diesem Spiel“, sagt VfL-Trainer David Röhrig.

Und auch Abwehrchef Dominik Weiß will die Heimniederlagen der letzten Wochen nicht überbewerten. „Klar ist, dass wir die Spiele lieber gewonnen hätten. Es waren sehr starke Gegner, die uns aufgezeigt haben, wo sie vielleicht schon einen Schritt weiter sind als wir. Wir haben aber in allen Spielen Phasen gehabt, in denen wir gezeigt haben, wie wir erfolgreich sein können. Das konnten wir nur nicht lange genug aufrechterhalten.“

Der Aufsteiger aus Konstanz wartet in dieser Saison noch auf den ersten Sieg, hat nach sechs Spielen erst einen Punkt auf dem Konto. Am vergangenen Spieltag hatte die Mannschaft von Trainer Jörg Lützelberger spielfrei, die Partie gegen Ludwigshafen wurde verschoben. Beim Blick auf die Tabelle wird die Wichtigkeit der Partie für beide Mannschaften deutlich: Mit einem Sieg könnte Konstanz mit dem VfL gleichziehen, die Lübecker können sich weiter in das Mittelfeld der Tabelle vorschieben. „Natürlich ist es wichtig, zu punkten, um nicht zu tief unten drin zu stehen“, sagt Dominik Weiß. „Aber es wird superschwer in Konstanz, da ist immer eine gute Stimmung, die sind motiviert und haben im Prinzip nichts zu verlieren. Da müssen wir dagegenhalten. Wir wollen alles geben, um die zwei Punkte zu holen.“

Den letzten Sieg in Konstanz feierten die Schwartauer in der Saison 2017/18. Damals gelang dem VfL ein 31:24-Erfolg in der „Schänzle-Hölle“. Beim letzten Auftritt in Konstanz verloren die Tiger 2021 deutlich mit 22:31. „Das ist eine Mannschaft, die gut gecoacht ist und gute Ideen hat“, so Dominik Weiß. „Ich denke, dass die immer besser werden, weil sie sich an die 2. Liga gewöhnen. Dazu haben sie eine Halle, die extrem Stimmung machen kann. Deswegen erwarten wir dort einen ordentlichen Hexenkessel.“

Im Original-Ton hören Sie Abwehrchef Dominik Weiß zum bevorstehenden Spiel.

Der VfL Lübeck-Schwartau reist am Freitag nach Konstanz.

Der VfL Lübeck-Schwartau reist am Freitag nach Konstanz.


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 154661   Autor: VfL   vom 27.10.2022 um 13.05 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.