Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Der Martensmann macht sich wieder auf den Weg...

Lübeck: Stadtpräsident Klaus Puschaddel und Bürgermeister Jan Lindenau haben am Freitagmittag den Martensmann feierlich vor dem Rathaus verabschiedet. Er überbringt zum Martinstag den Schwerinern ein Fass Lübecker Rotspon zum Erhalt der Freundschaft.

Bild ergänzt Text

Unterwegs hält der Martensmann mit seiner Kutsche am Sonnabend, 5. November 2022, in Schönberg und Rehna. Gegen 12.30 Uhr wird die Ankunft des Martensmann mit einem Festumzug in Schönberg gefeiert. Stephan Korn, Bürgermeister der Stadt Schönberg, und seine Ehrengäste begrüßen den Lübecks Ersten Stellv. Stadtpräsidenten, Ulrich Pluschkell, und den Martensmann. Gegen 17 Uhr ist die Ankunft des Lübecker Boten mit seiner Kutsche vor dem Deutschen Haus in Rehna geplant, wo er traditionell vom Bürgermeister der Stadt, Hans Jochen Oldenburg, und seinen Ehrengästen begrüßt wird.

Die Stadt Schwerin begrüßt den Martensmann im Rahmen des dreitägigen Martensmarktes am Sonntag, 6. November 2022, ab 14 Uhr. Dr. Rico Badenschier, Oberbürgermeister der Stadt Schwerin, und die Lübecks Zweite Stellvertretende Stadtpräsidentin Silke Mählenhoff begleiten den Martensmann in seiner Kutsche auf dem letzten Teil der historischen Route vom Schweriner Schloss zum Marktplatz.

Der Martensmann wird in diesem Jahr wieder von Stefan Pagel dargestellt. Die Kutsche kommt wie bereits zuvor von Gerd Winkler.

Hintergrund

Der Martensmann geht auf eine Lübecker Tradition aus dem 16. Jahrhundert zurück, in der benachbarten Städten zum Martinstag Weinpräsente als Zeichen guter Nachbarschaft gesandt worden sind. Der Brauch war im 19. Jahrhundert in Vergessenheit geraten und wurde 1991 auf Initiative des ehemaligen Ministerpräsidenten Björn Engholm wiederbelebt. Seit dem Jahr 2020 ist der Brauch immaterielles Kulturerbe der UNESCO.

Stadtpräsident Klaus Puschaddel (rechts) und Bürgermeister Jan Lindenau (links) haben Stefan Pagel feierlich verabschiedet. Fotos: JW

Stadtpräsident Klaus Puschaddel (rechts) und Bürgermeister Jan Lindenau (links) haben Stefan Pagel feierlich verabschiedet. Fotos: JW


Text-Nummer: 154769   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 04.11.2022 um 14.31 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.