Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Premiere für Salome

Lübeck: Das Musiktheater bringt mit »Salome« die beliebte Oper von Richard Strauss auf die Bühne des Großen Hauses. Die Premiere der Inszenierung von Christiane Lutz ist am 18. November, und die Musikalische Leitung liegt in den Händen von Opern- und Generalmusikdirektor Stefan Vladar.

In der Titelpartie ist Ensemblemitglied Evmorfia Metaxaki zu erleben, die ihr Rollendebüt gibt. Star-Bariton Bo Skovhus wird die Partie des Jochanaan bei der Premiere sowie bei einzelnen weiteren Vorstellungsterminen singen.

Bei den anderen Vorstellungsterminen leiht Anton Keremidtchiev dem Propheten Gestalt und Stimme, der Sänger wird aktuell für seine Interpretationen in »Lohengrin« und »Die Liebe der drei Könige« gefeiert. Die Einführungssoirée findet am 08. November um 18.00 Uhr (Eintritt 5€) und die Öffentliche Probe um 20.00 Uhr (Eintritt frei) im Großen Haus statt.

In einer Zisterne am Hof des König Herodes wird der Prophet Jochanaan gefangen gehalten. Er verkündet auch dort noch die nahe Ankunft des Messias und geißelt die moralische Verkommenheit am Könighaus: Herodes ließ seinen Bruder, den früheren König, umbringen, heiratete dessen Frau Herodias und erklärte sich selbst zum König. Prinzessin Salome, leibliche Tochter der Herodias und nun Stieftochter des Herodes, ist fasziniert von der Andersartigkeit des asketisch lebenden Jochanaan. Sie will seinen Mund küssen, seinen Körper berühren, der – wie sie sich selbst gerne sähe – »keusch wie der Mond und kühl wie Elfenbein« sei. Jochanaan aber weist sie ab und verflucht sie. Salomes Begehren wird zur Obsession. Dem sie ständig mit lüsternen Blicken verfolgenden Herodes führt sie einen Tanz vor und fordert daraufhin von ihm als Belohnung den Kopf des Jochanaan…

Als Grundlage für seine Oper wählte Richard Strauss das Skandalstück »Salomé«, das Oscar Wilde auf Französisch für die Schauspielerin Sarah Bernhardt geschrieben hatte. Die Oper »Salome« wurde 1905 in Dresden uraufgeführt und brachte dem Komponisten seinen ersten internationalen Erfolg ein. Mit ihrer außergewöhnlich reichen Orchestrierung entwickelt sich die Partitur von einer Steigerung zur anderen und erreicht mehrere Kulminationspunkte, wie im berühmten Tanz der sieben Schleier. Text und Musik vereinigen sich in dieser ersten deutschen Literaturoper, um die überwältigende Kraft des Eros darzustellen.

Karten gibt es an der Theaterkasse unter Telefon 0451/399600 Kartenkauf sowie online theaterluebeck.de

Die Premiere der Inszenierung von Christiane Lutz ist am 18. November. Foto: Privat

Die Premiere der Inszenierung von Christiane Lutz ist am 18. November. Foto: Privat


Text-Nummer: 154797   Autor: Theater Lübeck/red.   vom 16.11.2022 um 11.44 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.