Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Kfz-Mechatroniker werden jetzt an einem e-tron ausgebildet

Lübeck - St. Lorenz Nord: Die in den Markt kommenden Elektrofahrzeuge müssen natürlich auch, wie die bisherigen Fahrzeuge, gewartet, inspiziert und repariert werden. Wichtige Teile dieser Arbeiten gehören bereits heute zum Lehrplan der Kfz.-Mechatronikerinnen und -Mechatroniker, welche unter anderem an der Emil-Possehl-Schule der Hansestadt Lübeck von entsprechend qualifizierten Lehrkräften unterrichtet werden. Dort stehen jetzt ein VW e-up und ein Audi e-tron für die Ausbildung zur Verfügung.

Die Neuzulassungen der Elektrofahrzeuge werden in diesem Jahr die Zahlen des Vorjahres (2021: ca. 356.000) wahrscheinlich übertreffen. Laut aktuellem EU-Beschluss sollen ab 2035 keine Pkw mit Verbrennungsmotor auf den Markt gebracht werden.

Zu einem adäquaten Berufsschulunterricht gehören vor allem entsprechende Lehr- und Lernmittel aus der betrieblichen Praxis. Im Bereich der Hochvolttechnik verfügt die Emil-Possehl-Schule über die entsprechenden Mess- und Prüfeinrichtungen sowie Diagnosesysteme, so dass die Auszubildenden praxisnah beschult werden können. Ergänzt wurde die Ausstattung bisher durch ein vollelektrisches Fahrzeug und einem Hybridfahrzeug.

Im Sommer 2022 konnte außerdem ein weiteres nicht straßenzulassungsfähiges Schulungsfahrzeug, ein Audi e-tron 55 quattro, kostengünstig beschafft werden. Es stellt momentan das modernste Fahrzeug in der Schule dar. Hierbei handelt es sich um ein vollelektrisches Fahrzeug mit einer umfangreichen Ausstattung, von modernster Akku-, Antriebs- und Fahrwerkstechnik bis hin zu Assistenz- und Komfortsystemen. Der Audi e-tron ist neben einem bereits vorhandenen VW e-up das zweite Elektro-Fahrzeug in den Werkstätten der Emil-Possehl-Schule, an dem die grundlegenden Inhalte für Hochvolttechnik im Unterricht praxisnah ausgebildet werden können.

Bezüglich des technischen Equipments ist 2022 weiterhin auch ein aktueller Achsmessstand mit zeitgemäßer Laser-Messtechnik zusammen mit einem Messstand zur Kamera- und Radar-Justage – wichtig für Fahrerassistenzsysteme – beschafft worden. "Diese stellen momentan gute Ausgangspunkte dar, die Werkstattpraxis von heute und morgen im Unterricht praktisch wie theoretisch abbilden zu können", berichtet Reiner Hildebrandt, Abteilungsleiter Fahrzeugtechnik der Emil-Possehl-Schule.

Am Freitag, 11. November 2022, besuchten der Obermeister der Innung für das Kfz.-Handwerk Lübeck Marcus Engler und der Serviceleiter des Audi Zentrum Lübeck Kim Achim Pfennigschmidt die Emil-Possehl-Schule, beglückwünschten zu dem Erwerb des AUDI e-tron und informierten sich ausführlich über Einsatzmöglichkeiten des Fahrzeugs im Unterricht der zukünftigen Kfz.-Mechatronikerinnen und -Mechatroniker.

Der Kfz-Obermeister Markus Engler, der Serviceleiter vom Audi Zentrum Lübeck Kim Achim Pfennigschmidt, der Abteilungsleiter Kfz-Technik der EPS und Schulleiter Ludger Hegge stellten den Wagen am Freitag vor. Foto: EPS

Der Kfz-Obermeister Markus Engler, der Serviceleiter vom Audi Zentrum Lübeck Kim Achim Pfennigschmidt, der Abteilungsleiter Kfz-Technik der EPS und Schulleiter Ludger Hegge stellten den Wagen am Freitag vor. Foto: EPS


Text-Nummer: 154948   Autor: EPS   vom 11.11.2022 um 14.58 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.