Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Vortrag zum Thema Rassenkunde

Lübeck - Innenstadt: Alljährlich im November veranstaltet die Hansestadt Lübeck die Gedenk- und Erinnerungsreihe „Zeit des Erinnerns – für die Zukunft“, die vom Engagement verschiedener Lübecker Akteure getragen wird. Am Samstag, 12. November, findet im Zuge dessen ein Kurzvortrag von Dr. Susanne Füting, der Leiterin des Lübecker Museums für Natur und Umwelt, statt. Um 14.30 Uhr berichtet sie über die Forschungen von Gotthilft von Studnitz zum Thema „Rassenkunde“.

Studnitz war der ehemalige Direktor des Naturkundemuseums der Hansestadt Lübeck, aus dem das heutige Museum für Natur und Umwelt hervorging. Füting schildert die Vorgänge des Museums in der NS-Zeit, das Schädelrekonstruktionen an diverse Museen und Forschungseinrichtungen verschickte, die diese zur Untermauerung der vorherrschenden Rassenideologie nutzten. Sie zeigt auf, dass der Begriff der „Rasse“ wissenschaftlich nicht haltbar ist.

Die Teilnahme beträgt 6 Euro für Erwachsene, ermäßigt 3 Euro und für Kinder 2 Euro.

Einer der Schädel, der für die Rassenkunde im Lübecker Naturkundemuseum genutzt wurde. Foto: Museum für Natur und Umwelt

Einer der Schädel, der für die Rassenkunde im Lübecker Naturkundemuseum genutzt wurde. Foto: Museum für Natur und Umwelt


Text-Nummer: 154962   Autor: Museen   vom 12.11.2022 um 11.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.