Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Travemünde: Restaurantrechnung mit Falschgeld bezahlt

Lübeck - Travemünde: Am Donnerstag (10.11.2022) kam es zu einem Fall des Betruges in einem Restaurant in Travemünde. Drei Gäste zahlten die Rechnung mit Falschgeld und entfernten sich aus der Lokalität. Die Bedienung konnte die drei verfolgen und die Polizei informieren, die die Gruppe im Godewindpark stellte. Es wurde eine hohe Summe gefälschter Geldscheine beschlagnahmt.

Gegen 15:00 Uhr des Donnerstagnachmittags meldete sich die Bedienung eines Restaurants aus der Vorderreihe in Travemünde bei der Polizei. Er verfolge gerade drei Personen, die zuvor mit Falschgeld die Rechnung bezahlt hätten. Dies bemerkte die Servicekraft erst später, da die Personen das Geld unter ein Glas auf den Tisch legten und dann gegangen waren, ohne sich nochmal bei ihm zu melden.

Als der 28-jährige Kellner das Geld an sich nahm, bemerkte er den Schwindel und folgte der Gruppe. Eingesetzte Polizeistreifen der Polizeistation Travemünde stellte die Dreiergruppe schließlich im Godewindpark nahe des Bahnhofes. Zur Unterstützung kamen noch zwei Streifenwagenbesatzungen des 1. und 3. Polizeirevieres Lübeck. Bei der Personengruppe handelte es sich um eine 27-jährige Frau und einen 35-jährigen Mann aus Lübeck, sowie einen 41-jährigen Mann aus Parchim.

Währen der Parchimer sich vor der Polizei nicht äußern wollte, konnte bei dem Mann aus Lübeck ein falscher 10-Euro Schein gefunden werden. Die junge Frau hatte in ihrer Unterbekleidung diverse falsche Banknoten versteckt. Der Scheinwert beläuft sich auf einen hohen fünfstelligen Betrag. Das Geld wurde beschlagnahmt. Nach Personalienfeststellung wurden die drei aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Gruppe muss sich nun wegen des Verdachts des Betruges, der Geldfälschung und des Inverkehrbringens von Falschgeld in einem Strafverfahren verantworten.

In Travemünde wurde nach einem Restaurantbesuch die Rechnung mit Falschgeld bezahlt. Foto: Archiv

In Travemünde wurde nach einem Restaurantbesuch die Rechnung mit Falschgeld bezahlt. Foto: Archiv


Text-Nummer: 154984   Autor: Polizeidirektion Lübeck   vom 14.11.2022 um 09.26 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.