Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Bach-Kantate im Gottesdienst

Lübeck: Am Sonntag, 20. November, wird um 10.00 Uhr in St. Aegidien wieder das Gedenken an die Verstorbenen der Gemeinde mit der Kantate „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“ von Johann Sebastian Bach verbunden.

„Die auf die Sinfonia und den Eingangschor folgenden kurzen Arien reflektieren nach Texten aus den Psalmen und dem neuen Testament unsere Aufgabe, den Gedanken an das Sterben in unser Leben mit hineinzunehmen“, heißt es dazu in einer Mitteilung der Gemeinde.

Die still besetzte Komposition mit 2 Blockflöten, 2 Gamben und Continuo werden nur mit kleinem Chor, Zsuzsa Bereznai (Sopran) und Simeon Nachtsheim (Bass) vom Taufstein aus aufgeführt. Die Kantate trägt den Titel „actus tragicus“ und gehört alle zwei Jahre in den Ablauf des Gottesdienstes am Ewigkeitssonntag. Es musizieren Mitglieder des Lübecker Bach-Chores und Gäste, Simone Eckert, Armgard Lüders-Jessen und Bastian Altvater – Gambe, Iris Bürger und Julian Fricker – Blockflöte, Alf Brauer – Violone; die musikalische Leitung hat Eckhard Bürger, Liturgie und Predigt gestalten Pastorin Nicola Nehmzow und Thorsten Jessen.

Am Sonntag wird in St. Aegidien das Gedenken an die Verstorbenen der Gemeinde mit einer Kantate von Bach verbunden. Foto: Archiv

Am Sonntag wird in St. Aegidien das Gedenken an die Verstorbenen der Gemeinde mit einer Kantate von Bach verbunden. Foto: Archiv


Text-Nummer: 155088   Autor: Eckhard Bürger   vom 18.11.2022 um 11.00 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.