Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Ewige Hoffnung am Ewigkeitssonntag

Lübeck: Am Sonntag wird den Verstorbenen gedacht. HL-live.de Pastor Heinz Rußmann erklärt in seine Gedanken zum Wochenende die christliche Bedeutung des Ewigkeitssonntags.

Am Ewigkeitssonntag, früher Totensonntag genannt, denken wir besonders an unsere verstorbenen Verwandten und Freunde, aber auch an freundliche Bekannte Mitmenschen und Kollegen und Lehrer, Lebensretter und Ärzte und viele weitere Wohltäter.

Bei vielen von ihnen bedanken wir uns insgeheim für alle Liebe und Hilfe, die sie uns auf unserem Lebensweg geschenkt haben. Wir danken Gott, dass er sie uns an unseren Lebensweg gestellt hat. Vor allem danken wir Gott, dem allmächtigen Schöpfer und Vollender der Welt- und Heilsgeschichte und Evolution, dass er alle Menschen, die zu ihm gehören, zum ewigen Leben in sein ewiges Reich und seine ewige Welt holen wird. Unvergesslich freundliche Menschen werden wir dort wieder mit großer Freude treffen und sprechen.

Vielen Menschen fällt in unserer technischen, naturwissenschaftlichen Zeit der Glaube ans ewige Leben sehr schwer. Wenn wir Menschen nur allein aus Atomen und Molekülen bestünden, zerfielen wir nach dem Tod nur in diese.

Gott sei Dank sind wir für die Geisteswissenschaften auch Ergebnisse von Gottes allmächtigen Geist. Wir sind Ebenbilder Gottes und konnten deshalb der Erdball mit Intelligenz, Erfindungsgabe, Liebe und Religion gestalten und Wüsten und Urwald verwandeln. Wir haben eine unsterbliche Beziehung zu Gott, unserem Vater im Himmel und zu unseren unsterblichen Bruder Jesus Christus.

Christen sind getauft und nehmen das mit Christus-verbindende Abendmahl ein. Wir gehen zum Gottesdienst und bemühen uns um Beten und Nächstenliebe. Wir sind mit dem ewigen Schöpfer – und Vollender - Gott fest verbunden im Gebet und Glauben und Vertrauen. Oft haben gläubige Christen seine Nähe und Hilfe und Rettung erfahren. Wie oft hat Gott Dir und mir das Leben gerettet!

Übrigens die moderne Naturwissenschaft erleichtert es, dass wir an das ewige Leben glauben können. Wir sind alle von Geburt an geprägt durch unser Erbgut, unsere DNA, Professor Frank Tipler hat deswegen ein Buch verfasst: „Die Physik der Unsterblichkeit“. Jeder ist anders. Der liebe Gott braucht nur unser DNA-Erbe zu verwenden um uns als seine Kinder neu zu schaffen in ewiger Form. Siehe auch Teilhard de Chardin. Und der große moderne Theologe Hans Küng schreibt in seinem Buch: Ewiges Leben S.287 „Oder ich sage Ja zu einem Ur-Grund und Ur-Ziel des Menschenlebens, des ganzen Weltprozesses. Auch für den Naturwissenschaftler … stellt sich die Frage nach dem Ursprung und Sinn-Ziel des ganzen Prozesses, dem er nicht ausweichen darf“.

Auf Wiedersehen, Ihr lieben Mitmenschen, spätestens in Gottes Ewigkeit!

Euer Mitchrist Heinz Rußmann, Pastor i.R.

Fragen und Kommentare an heinzrussmann@web.de

HL-live.de Pastor Heinz Rußmann erläutert die Bedeutung des Totensonntags.

HL-live.de Pastor Heinz Rußmann erläutert die Bedeutung des Totensonntags.


Text-Nummer: 155107   Autor: red.   vom 19.11.2022 um 10.22 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.