Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Saison-Kurzarbeitergeld einfach und unbürokratisch

Lübeck: Archiv - 09.12.2022, 11.51 Uhr: Unternehmen im Baugewerbe, Betriebe im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, die Dachdecker und die Gerüstbauer stehen jedes Jahr vor den gleichen Herausforderungen: Frost und Schnee, Regen und Sturm führen zu saisonbedingten Arbeitsausfällen und nicht selten wird gut ausgebildetes und eingearbeitetes Personal in die Arbeitslosigkeit entlassen. Das muss nicht sein, denn für diese Unternehmen besteht die Möglichkeit, das Saison-Kurzarbeitergeld (kurz: Saison-Kug) sowie die sogenannten ergänzenden

Das Saison-Kurzarbeitergeld wird in der Schlechtwetterperiode vom 1. Dezember bis zum 31. März gezahlt. Dabei wird die Leistung bereits ab der ersten Ausfallstunde gewährt. Die betroffenen Arbeitnehmenden erhalten das Saison-Kug in der Höhe des sonst gezahlten Arbeitslosengeldes, bleiben aber weiterhin bei ihren Betrieben angestellt. Verbessern sich die Witterungsbedingungen und ist dadurch wieder eine kurzfristige Arbeitsaufnahme möglich, kann die Weiterbeschäftigung unkompliziert und ohne langwierige Personalsuche erfolgen.

Unternehmen haben während der Zahlung des Saison-Kurzarbeitergeldes Anspruch auf die Erstattung der von ihnen allein zu tragenden Beiträge zur Sozialversicherung. (Aus tarifrechtlichen Gründen gilt dies allerdings nicht für die Gerüstbauer.)

Arbeitnehmer erhalten ergänzende Leistungen wie das sogenannte Zuschuss-Wintergeld oder das Mehraufwands-Wintergeld.

„Diese ergänzenden Leistungen, sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer, finanzieren sich im Übrigen nicht aus den Beiträgen zur Arbeitslosenversicherung, sondern aus einer speziellen Umlage“, erläutert Markus Dusch, Chef der Agentur für Arbeit Lübeck. „Eine solche Umlage sind Zahlungen, die extra für einen bestimmten Zweck erhoben werden - in diesem Fall für die ergänzenden Leistungen zum Saison-Kurzarbeitergeld.“ Das Verfahren hierzu wurde durch die Tarifpartner der Baubranche beschlossen. Anders als viele denken, wird diese Umlage nicht nur durch die Unternehmen finanziert. Seit einigen Jahren leisten auch die Arbeitnehmenden einen Beitrag zur Umlage, um so die Arbeitslosigkeit im Winter zu vermeiden.

Der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Lübeck informiert interessierte Unternehmen gerne über dieses Angebot. Dafür kontaktieren sie einfach den persönlichen Ansprechpartner oder nutzen die kostenfreie Service-Rufnummer 0800 4 5555 20.

Die Übermittlung der Anträge auf Saison-KUG kann online über das sogenannte KEA-System erfolgen. KEA ist eine volldigitalisierte und datenschutzkonforme Übertragungsmöglichkeit aus zertifizierten Lohnabrechnungssystemen.

Weitere Informationen dazu sind unter dem folgenden Link zu finden: www.arbeitsagentur.de

Das Saison-Kurzarbeitergeld wird in der Schlechtwetterperiode vom 1. Dezember bis zum 31. März gezahlt. Foto: Arbeitsagentur

Das Saison-Kurzarbeitergeld wird in der Schlechtwetterperiode vom 1. Dezember bis zum 31. März gezahlt. Foto: Arbeitsagentur


Text-Nummer: 155537   Autor: Olga Nommensen/red.   vom 09.12.2022 um 11.51 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.