Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

CDU weiter für Wohnungsbau an Lübecks Stadtrand

Lübeck: Archiv - 17.12.2022, 14.50 Uhr: 107 Wohnungen, davon 46 Sozialwohnungen, 18 Reihenhäuser und acht Doppelhäuser – diese Zahlen klingen in Zeiten von Wohnungsknappheit nach einer richtig guten Sache. Dennoch wurden die Pläne für das Gelände einer Gärtnerei im Steinrader Damm gegen die Stimmen der CDU abgelehnt. "Die SPD und Grüne haben im Bauausschuss gegen sozialen Wohnungsbau in Lübeck gestimmt", kritisiert die CDU-Fraktion.

Nach über einem Jahr Gesprächen zwischen Politik, der Verwaltung und dem Investor über das mögliche Baugebiet an Lübecks Stadtrand ist die CDU verwundert über die getroffene Entscheidung. „Wir sind doch sehr überrascht, dass die SPD plötzlich gegen Wohnungsbau in Lübeck ist und auch Sozialwohnungen nicht als wichtig erachtet“, erklärt Oliver Prieur, Fraktionsvorsitzender der CDU, der die Gespräche stets mit begleitet hat. „Dabei wurde nach den Gesprächen extra auf Wunsch der SPD von dem Bau von Einfamilienhäusern abgesehen und die Zahl der Doppelhäuser in den Plänen reduziert. Bis heute warten wir auf die Begründung für die plötzliche Ablehnung der SPD.“

Die CDU sei weiterhin überzeugt von den Bebauungsplänen an Lübecks Stadtrand. Die Pläne seien sorgfältig durchdacht und würden Lübeck dringend benötigten Wohnraum bringen. Aktuell sind auf dem Gebiet 11.000 Quadratmeter Fläche versiegelt. Eine Umnutzung der Fläche in ein Wohngebiet würde diese Zahl auf 6.000 Quadratmeter reduzieren. „Mit dieser Entscheidung, die von der SPD, Grünen, FDP, GAL und Die Partei herbeigeführt wurde, stellen sich jene Parteien ganz klar gegen sozialen Wohnungsbau“, sagt Oliver Prieur.

In den Planungen des Investors wurden die Bedenken der Stadtplanung berücksichtigt und konnten entsprechend ausgeräumt werden. Das Gebiet, in dem auch der Bau eines Kindergartens vorgesehen wird, hätte zügig erschlossen werden können. Oliver Prieur sagt: „Wir sehen an dieser Entscheidung: Sozialen Wohnungsbau, Geschosswohnungsbau und auch den Bau von Einfamilien- oder Doppelhäusern gibt es in Lübeck nur mit der CDU.“

Die CDU-Fraktion kann die Ablehnung der SPD für das Gärtnerei-Gelände am Steinrader Damm nicht nachvollziehen.

Die CDU-Fraktion kann die Ablehnung der SPD für das Gärtnerei-Gelände am Steinrader Damm nicht nachvollziehen.


Text-Nummer: 155686   Autor: CDU/red.   vom 17.12.2022 um 14.50 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.