Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Günther: Krise ist ein Weckruf

Schleswig-Holstein: Archiv - 29.12.2022, 10.40 Uhr: Ministerpräsident Daniel Günther verbreitet in seinem Neujahrsgruß Optimismus. Die Krise sei auch eine Chance. So zeige der Bau des Flüssiggas-Terminals in Brunsbüttel, dass wir Projekt schnell umsetzen können.

Wir veröffentlichen die Nachricht des Ministerpräsidenten im Wortlaut:

(")Liebe Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner,

hinter uns liegt ein Jahr, das wohl ganz anders verlaufen ist, als erhofft. Nach den Anstrengungen und vielen Einschränkungen im Umgang mit dem Coronavirus hatten wir uns wohl alle ruhigere, normalere und vor allem unbeschwertere Zeiten gewünscht. Und dann hat uns 2022 auf ganz andere und unerwartete Weise getroffen. Seit dem 24. Februar herrscht wieder Krieg in Europa, und der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine hat neben dem furchtbaren Leid für die Menschen auch Inflations- und Energiesorgen mit sich gebracht.

Ich weiß, dass diese Sorgen viele von Ihnen sehr treffen und Sie schwer an den Belastungen zu tragen haben. Es sind enorm herausfordernde Zeiten, gerade auch für viele Familien und Unternehmen. In Schleswig-Holstein haben wir bereits im Herbst ein Entlastungspaket geschnürt und es ist gut, wenn jetzt nach und nach auch die Unterstützungsmaßnahmen greifen, die Bund und Länder vereinbart haben.

Die Krise ist zugleich ein Weckruf: Wir müssen in Deutschland bei unseren Projekten und Planungen schneller werden. Ob bei der Energieversorgung, der Digitalisierung, der Ausstattung der Bundeswehr oder bei der Verkehrsinfrastruktur: das darf nicht länger über Jahre zerredet und in komplizierten Verfahren zerfasert werden. Schleswig-Holstein wird seinen Beitrag leisten, das zeigt bereits der rasche Bau der LNG-Anlandeeinrichtung in Brunsbüttel. Wenn man uns lässt, dann können wir auch!

Dass wir Vieles im echten Norden können, verdanken wir den Menschen, die Tag für Tag unser Land am Laufen halten. Im Beruf und im Ehrenamt. Ihnen allen sage ich Danke für das Geleistete. Gemeinsam und mit großem Zusammenhalt haben wir die Corona-Krise überwunden und Normalität wiedererlangt. Und der große Zusammenhalt hat uns auch durch dieses schwierige Jahr getragen. Bewahren wir uns diese Stärke - dann werden wir auch 2023 gut meistern.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start ins neue Jahr und viel Glück und Segen für alles, was Sie sich vorgenommen haben.

Ihr Daniel Günther

Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein(")

Ministerpräsident Daniel Günther bleibt optimistisch.

Ministerpräsident Daniel Günther bleibt optimistisch.


Text-Nummer: 155845   Autor: Stk./red.   vom 29.12.2022 um 10.40 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.