Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Bäckerei Simon macht den Ofen dicht

Lübeck - Travemünde: Archiv - 30.12.2022, 17.38 Uhr: Die letzten Berliner in der Kirchenstraße in Travemünde - und nicht nur das Traditionsgebäck an Silvester geht von der letzten noch klassischen Bäckerei im Seebad in der Kirchenstraße auf die letzte Reise zum Kunden: auch Brote, die klassischen Weizen-Brötchen, Baguettes, die Körnerbrötchen, Croissants und vieles andere Leckere mehr. Bäckermeister Torsten Paap und Seniorchef Hubert Simon legen am 31. Dezember 2022 den Hebel um.

Bild ergänzt Text

Es ist mit Blick ins Land nicht die einzige Bäckerei des traditionellen Handwerks, die vor den immensen Kostensteigerungen der Energie, Rohstoffe und letztlich auch der Personalkosten die Segel streichen muss. Aber aufgeben will Torsten Paap noch nicht. Erst mal zwei Jahre Pause sind ins Auge gefasst und danach hält sich der Bäckermeister die Option offen, weiter zu machen.

Bild ergänzt Text

Als klassischer Einzelhandelsbäcker hatte er es verstanden, mit dem seit Generationen in Familienbesitz befindlichen Betrieb nicht nur bei den Einheimischen eine treue Stammkundschaft bedient zu haben. Auch die treuen Feriengäste haben es sich nicht nehmen lassen, wenigstens im Urlaub abseits der industriellen Bäckereiprodukte die Qualität dieses Travemünder „Alleinstellungmerkmals“ am Ferienort zu genießen: Brötchen direkt von Backofen auf den Ladentisch.

Bild ergänzt Text

Noch näher am Backofen waren allerdings einige wenige Kenner eines Geheimtipps, direkt aus der Backstube die noch ofenwarmen knackigen Brötchen nach Hause zu tragen – es waren Menschen die aus der Nachtschicht kamen und sich auf ein schönes Frühstück freuten, oder jene die zur Frühschicht die leckeren Körner mitnahmen. Und während die „Nachteulen“ sich nochmal im Bett auf die andere Seite drehten, waren die „Lerchen“ und notorischen Frühaufsteher schon da. Es reichte, wenn dieser Typus vor der Backstube so etwa kurz nach 5 Uhr um die Ecke kam. Bäckermeister Paap, mit sachkundigem Blick durch das Backstubenfenster griff zur Tüte, packte 3 Roggenbrötchen ein, bevor Lerche in der Lage war, die abgezählten Münzen aus der Hosentasche zu holen. Wo ist sonst noch so ein Erlebnis aus dem alten Travemünde möglich, vom dem Opa seinen Enkeln auch noch nach Jahren stolz erzählen kann.

Am 31. Dezember geht der Ofen aus. Ob er wieder eingeschaltet wird, hängt von den Rahmenbedingungen in zwei Jahren ab. Fotos: Karl Erhard Vögele

Am 31. Dezember geht der Ofen aus. Ob er wieder eingeschaltet wird, hängt von den Rahmenbedingungen in zwei Jahren ab. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 155865   Autor: KEV   vom 30.12.2022 um 17.38 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.