Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

BfL: Keine Scheu vor wechselnden Mehrheiten

Lübeck: Archiv - 04.01.2023, 10.30 Uhr: „Eine Senatorenwahl sollte nur nach Bestenauslese erfolgen. Damit bleiben wir uns als BfL-Fraktion und unserer Überzeugung treu, bei der Besetzung von Senatorenposten muss das Auswahlkriterium auf Sach- und Fachverstand liegen“, schreiben die „Bürger für Lübeck“ (BfL) in einer Mitteilung.

Die BfL weiter: „In den 15 Jahren unserer Tätigkeit in der Lübecker Bürgerschaft haben wir immer diese Politik gefordert. Uns geht es bei allen politischen Entscheidungen allein um unsere Stadt und ihre Bürger.

Aus unserer Sicht sollte es auf kommunaler Ebene überhaupt keine Koalitionszwänge geben. Es geht oftmals nicht um Sachkompetenz, sondern um parteipolitisches Postengeschacher von Senatorenbesetzungen. Die Kommune und ihre Probleme treten dabei immer wieder in den Hintergrund. Dem wollen wir mit wechselnden Mehrheiten entgegenwirken.

Wir bleiben unserer Linie treu und sind davon überzeugt, dass die Lübecker Bürger diese Haltung unterstützen.“

Es geht oftmals nicht um Sachkompetenz, sondern um parteipolitisches Postengeschacher, meint der BfL-Fraktionsvorsitzende Lothar Möller. Foto: BfL

Es geht oftmals nicht um Sachkompetenz, sondern um parteipolitisches Postengeschacher, meint der BfL-Fraktionsvorsitzende Lothar Möller. Foto: BfL


Text-Nummer: 155931   Autor: BfL/red.   vom 04.01.2023 um 10.30 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.