Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Öffentlicher Dienst: Aktive Mittagspause in Lübeck

Lübeck: Im Rahmen einer „Aktiven Mittagspause“ kurz vor dem Verhandlungsauftakt der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst wird die Vereinte Dienstleitungsgewerkschaft ver.di am 16. Januar 2023 um 13 Uhr mehr als 1500 Unterschriften mit der Tarifforderung an den Bürgermeister Jan Lindenau übergeben.

„Die städtischen Beschäftigten machen damit deutlich, dass sie unsere Tarifforderung tatkräftig unterstützen“, sagt dazu Markus Ameln als zuständiger Gewerkschaftssekretär. Die offizielle gewerkschaftliche Forderung hat ver.di bereits an die öffentlichen Arbeitgeber übermittelt: Ein Plus von 10,5 Prozent, mindestens jedoch 500 Euro im Monat für die Beschäftigten bei Bund und Kommunen.

„Wir brauchen dringend den Inflationsausgleich für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes, nicht nur hier in Lübeck, sondern in ganz Deutschland. In den letzten Monaten haben wir gemerkt, dass ausnahmslos alles teurer geworden ist, teilweise bis zu 20 Prozent. Vor allem für untere Entgeltgruppen sind diese Belastungen kaum noch zu stemmen“, teilt Markus Ameln mit.

An der „Aktiven Mittagspause“, die am 16. Januar 2023 zwischen 12:00 und 14:00 Uhr im Innenhof des Verwaltungszentrums Mühlentor, können sich alle Beschäftigten beteiligen und sich bei Heißgetränk und Imbiss stärken.

Insgesamt sind rund drei Millionen Beschäftigte in ganz Deutschland mittelbar oder unmittelbar von der Tarifrunde betroffen. Direkt tarifgebunden an die Regelungen des kommunalen Öffentlichen Dienstes (TVöD) in Lübeck sind rund 5.500 Beschäftigte in der Stadtverwaltung, sowie in den verschiedenen sozialen, pädagogischen, und kulturellen Einrichtungen der Kommune. Die erste Verhandlungsrunde startet am 24. Januar 2023.

Zum Beginn der Tarifverhandlungen ruft Ver.di rund 5500 Beschäftigte in Lübeck zu einer Aktiven Mittagspause auf.

Zum Beginn der Tarifverhandlungen ruft Ver.di rund 5500 Beschäftigte in Lübeck zu einer Aktiven Mittagspause auf.


Text-Nummer: 156036   Autor: Verdi   vom 10.01.2023 um 12.34 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.