Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Telemedizin bei Schlaganfall: Sana Lübeck ist dabei

Lübeck: Das Telemedizinische Schlaganfallnetzwerk Nord-Ost wächst. Seit Jahresbeginn sind auch die Sana Kliniken Lübeck und das Klinikum Nordfriesland Teil des Netzwerkes. Damit wird die flächendeckende Versorgung von Schlaganfall-Patienten auf diagnostisch und fachlich höchstem Niveau im ländlichen Raum weiter ausgebaut.

„Mit dem Telemedizinischen Schlaganfallnetzwerk Nord-Ost stellen wir sicher, dass jeder Schlaganfall-Patient zu jedem Zeitpunkt der optimalen Therapiemethode zugeführt wird – unabhängig davon, in welches Krankenhaus Betroffene nach einem Schlaganfall eingeliefert werden“, sagt Prof. Dr. Frederick Palm, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Helios Klinikum Schleswig und Initiator des Projekts.

Erstmals erweitern mit den Sana Kliniken Lübeck als Zentrum und dem Klinikum Nordfriesland zwei Krankenhäuser außerhalb der Helios Kliniken das Netzwerk. Die Kooperation ermöglicht ein neues Level in der Schlaganfallversorgung und bietet eine qualitative neurologische Erstversorgung auch außerhalb etablierter neurologischer Fachabteilungen an. Teleneurologische Konsile stellen die Zentren (Lübeck/Stralsund/Schleswig/Uelzen) den teilnehmenden Krankenhäusern (Cuxhaven/Gifhorn/Husum) durchgehend an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung.

Zur erweiterten Kooperation mit Husum gehört auch die tägliche Visite auf der Stroke Unit: Schlaganfallpatientinnen und -patienten werden hierbei von Fachärztinnen und Fachärzten aus Schleswig vor Ort versorgt.

Die Erweiterung des Netzwerkes kommt den Patienten insbesondere im ländlichen Raum zugute. „Wir bieten ihnen auf diese Weise eine trägerübergreifende, qualitativ hochwertige Versorgung und können durch die große Expertise der teilnehmenden Neurologischen Zentren eine schnelle und effektive Diagnostik und Therapie des Schlaganfalls sicherstellen. Ich freue mich, dass wir aus Lübeck jetzt die Schlaganfallversorgung in der Region und darüber hinaus weiter verbessern können“, sagt Dr. Jens Schaumberg, Chefarzt der Neurologie an den Sana Kliniken Lübeck mit überregionaler Stroke Unit.

Das Telemedizinische Schlaganfallnetzwerk Nord ermöglicht, Schlaganfall-Patienten auch in dünn besiedelten Regionen in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sicher zu diagnostizieren und auf fachlich höchstem Niveau zu therapieren. Im Netzwerk kooperieren die Schlaganfallbehandlungszentren der Helios Kliniken Schleswig, Stralsund und Uelzen sowie den Sana Kliniken Lübeck mit den Regel- und Grundversorgern an den Helios Standorten in Cuxhaven und Gifhorn sowie dem Klinikum Nordfriesland.

Telekonsil zwischen Lübeck und Husum: Prof. Dr. Palm und Dr. Schaumberg bei der Besprechung zum Behandlungskonzept für einen Schlaganfall-Patienten. Foto: Helios

Telekonsil zwischen Lübeck und Husum: Prof. Dr. Palm und Dr. Schaumberg bei der Besprechung zum Behandlungskonzept für einen Schlaganfall-Patienten. Foto: Helios


Text-Nummer: 156191   Autor: Helios   vom 18.01.2023 um 16.21 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.