UKSH: Patientenbesuche nicht mehr beschränkt

Lübeck: Archiv - 28.02.2023, 14.48 Uhr: Nachdem die Bundesregierung und die Schleswig-Holsteinische Landesregierung zum 1. März 2023 die verbliebenen Regelungen zu Test- und Maskenpflicht auslaufen lassen, passt das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) seine Regelungen an.

Ab Mittwoch, 1. März 2023, gilt eine allgemeine Maskenpflicht (dies kann sowohl eine FFP-2 Maske oder ein medizinischer Mund-Nasenschutz sein) noch für Besucher und Begleitpersonen – für Patienten sowie Beschäftigte des UKSH besteht hingegen ab 1. März 2023 keine Verpflichtung zum Tragen einer Schutzmaske mehr, außer bei direktem Kontakt zu infektiösen Patienten gemäß den geltenden Hygienestandards. Eine Empfehlung zum Tragen von Mund-Nase-Schutz wird beschränkt auf spezielle Bereiche mit vulnerablen Patientengruppen, wie Transplantation, Hämatologie/Onkologie, Neonatologie und IMC- und Intensivstationen.

Ferner entfallen die Verpflichtungen zur Durchführung von routinehaften Testungen (PCR- und Antigen-Tests) bei den Patientinnen und Patienten, die zur stationären Aufnahme kommen oder in den Ambulanzen. Die Testzentren des UKSH bleiben hingegen bis Ende Mai geöffnet.

Aufgrund der abklingenden Infektionslage sind auch für Besuchsregelungen am UKSH Lockerungen vorgesehen: In der Zeit von 15 bis 18 Uhr können Besuche ohne Personenbeschränkungen wieder ermöglicht werden.

Im UKSH gibt es ab 1. März keine Beschränkungen bei der Zahl der Besucher.

Im UKSH gibt es ab 1. März keine Beschränkungen bei der Zahl der Besucher.


Text-Nummer: 157041   Autor: UKSH/red.   vom 28.02.2023 um 14.48 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]