Preisverleihung: Repariert die Welt

Lübeck: Archiv - 20.06.2023, 17.56 Uhr: „Repariert die Welt“: Unter diesem Motto schrieb die Bürgerakademie 2023 ihren 10. Preis aus und nahm damit die Müllvermeidung in den Fokus. In der besonderen Atmosphäre des vollbesetzten Audienzsaals im Rathaus vergaben am Montagabend Senatorin Monika Frank und Stefan Dräger die Preise.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden während der Veranstaltung vorgestellt und von der Jury für ihr Engagement geehrt. Durch die gezeigten Videos der Wettbewerbsbeiträge konnten die Gäste und Teilnehmenden eindrucksvoll erleben, wie vielfältig die verschiedenen Projekte waren und wie gut ihre Umsetzung gelungen ist.

Entsprechend war Maria Palme die Überraschung anzusehen, als Sie die Urkunde für den ersten Preis entgegennahm. Sie ist eine der Musikerinnen des Duo „Les perdix dansantes“, das für Ihr Projekt „ReparaTour“ ausgezeichnet wurde. 1000 Euro vergab die Jury für die Idee, für eine Reparatur von Dingen zu werben, indem sie Konzerte in Werkstätten von einem Schneider, einem Schuster oder in einem Technikreparaturladen spielten. Daraus sollen öffentlich zugängliche Videos entstehen, in denen auch die Handwerker selbst zu Wort kommen.

Der zweite Preis – dotiert mit 600 Euro – ging an Wiebke Euler vom Unverpackt Laden Lübeck, die sich mit Mut und Tatkraft für einen verpackungsfreien Einkauf einsetzt und dadurch schon Tonnen an Verpackungsmaterial einsparen konnte.

Der dritte Preis – dotiert mit 300 Euro – wurde zweimal vergeben:

Freuen konnten sich die Seepferdchenklasse der Stadtschule Travemünde, die für ihr Projekt #WIR HANDELN ausgezeichnet wurde, in dessen Rahmen die Schüler auf unterschiedliche Weise auf das Problem des Mülls im Meer aufmerksam machen. Der Müllsammler Jens Thiel wurde gemeinsam mit Dr. Susanne Füting vom Museum für Natur und Umwelt, für die Installation mit Müll aus der Trave „Alles im Fluss“ ausgezeichnet.

Auch drei Mutmachpreise a 100 Euro wurden vergeben: an Simone Graber für ihr Projekt „textile Ambulanz“, an Beatrice Roggenbach für "Lübeck druckt Furoshiki“ und an das Biologieprofil des Ostseegymnasium Timmendorf unter Leitung von Britta Schulze gemeinsam mit Thorsten Walter von der Ostseestation Travemünde und Florian Hamer von AllWeShape Lübeck für ihr Projekt „Plan-it Plastic“.

Die Preisgelder stellte die Dräger-Stiftung zur Verfügung.

Die Jury – bestehend aus Claudia Rohn von der Dräger-Stiftung, Barbara Schäfers von der Klimaleitstelle, Dr. Jan-Dirk Verwey, ehemaliger Leiter der Entsorgungsbetriebe Lübeck, Svenja Bollmann, Nachhaltigkeitsbeauftragte der VHS Lübeck, und den Koordinatorinnen der Bürgerakademie Belén Amodia und Irena Weber – betonte, wie beeindruckt Sie von jedem der eingereichten Beiträge war und wie schwer die Auswahl der Gewinner war.

Damit der Wettbewerb „Repariert die Welt“ einen nachhaltigen Einfluss hat und noch mehr Menschen von den Leuchtturmprojekten zur Müllvermeidung erfahren, wird zurzeit eine Broschüre aus den Beiträgen erstellt, die ehrenamtlich von Studierenden der Werkkunstschule illustriert wird.

Barbara Schäfers von der Klimaleitstelle bot zudem an, die eingereichten Projekte, als erste Beiträge, in die neue Tatenbank der Hansestadt aufzunehmen.

Weitere Informationen zum Preis der Bürgerakademie sowie die kurzen Videos der Teilnehmerinnen und Teilnehmer finden Interessierte unter www.luebeck.de/buergerakademie. Die Arbeit der Bürgerakademie Lübeck wird unterstützt von der Possehl-, der Wessel- und der Friedrich Bluhme und Else Jebsen Stiftung.

Die Preisverleihung fand im Audienzsaal des Lübecker Rathauses statt. Foto: HL

Die Preisverleihung fand im Audienzsaal des Lübecker Rathauses statt. Foto: HL


Text-Nummer: 159468   Autor: Presseamt Lübeck   vom 20.06.2023 um 17.56 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]