Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Jan Lindenau
Jan Lindenau

Erfolgreiche Sommersaison bei Ultimate Frisbee

Lübeck: Archiv - 21.06.2023, 18.49 Uhr: Die Sommersaison im Ultimate Frisbee begann erfolgreich für drei Lübeck-Kieler Spielgemeinschaften im Bereich U14 Jugend, Damen und Open. Der Nachwuchsbereich freut sich immer über neue Talente und auch Erwachsene sind stets beim Training willkommen.

U14 Team feiert Nord-West Deutsche Meisterschaft

Den Anfang machte am 3. Juni die bereits in der Hallensaison sehr erfolgreiche Jugend-Spielgemeinschaft mit drei Lübecker Spielern vom LBV Phönix v. 1903. Bei der Nord-West-Deutschen Jugendmeisterschaft in Wilhelmshaven wurden alle Spiele zum Teil deutlich gewonnen. Da leider nur drei Teams im U14 Bereich antraten, wurde jeweils zweimal gegen die anderen Mannschaften gespielt. Deutlich bezwungen wurden dabei die Etimates aus Hamburg (10:1 und 9:2), etwas knapper, aber dennoch letztendlich ungefährdet waren die Siege gegen die Windhosen Wilhelmshaven (6:4 und 7:4). Mit dem Sieg in der Regio Nord-West wurde auch die Qualifikation für die Deutschen Ultimate Jugend Meisterschaften Ende September in Bad Rappenau bei Heilbronn gesichert. Hier will das junge Team aus Schleswig-Holstein den in der Halle erspielten deutschen Meistertitel auch unter freiem Himmel bestätigen.

Damen Spielgemeinschaft erstmals bei Deutschen Meisterschaften

Eine Woche später fanden die Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen statt. Erstmals dabei war bei den Damen die Spielgemeinschaft "Ostsee-Sirenen" mit Spielerinnen vom LBV Phönix sowie des TeKielas Ultimate e.V. Kiel. Das Team startete am ersten Spielwochenende (das zweite findet im September statt) in Berlin in der Zweiten Liga Nord. Das Wochenende stand zum Großteil unter dem Motto "Erfahrung sammeln" und die Mannschaft konnte sich nach einem gemeinsamen Trainingslager nun auch unter Wettkampfbedingungen kennenlernen. So konnte dann im dritten Spiel der erste Sieg gegen das Team der Spielgemeinschaft Braunschweig-Magdeburg gesichert werden. In den anderen drei Partien gewannen verdientermaßen die anderen Mannschaften aus Berlin und Duisburg, was die Stimmung der jüngsten Kooperation der Ultimate Teams aus Schleswig-Holstein aber nicht schmälerte. Die Ostsee-Sirenen starten nun in die Vorbereitung für das zweite Spielwochenende in Potsdam, an dem weitere Erfolgserlebnisse gefeiert werden sollen.

Herren Team "Holsteiner Cox" erspielt Aufstieg in die zweite Liga

In der Division "Open" startete mittlerweile zum dritten Mal die Spielgemeinschaft "Holsteiner Cox" in der Dritten Liga Nord-West. Das Turnier wurde vom Team selbst in Kiel ausgerichtet. Die Gäste kamen aus Köln, Dortmund, Wuppertal und Duisburg. Im ersten Spiel gegen "Torpedo Phoenix" Dortmund startete das Team nicht gut und lag schnell mit 0:5 zurück. Doch mit einer verbesserten Verteidigung kam auch mehr Sicherheit im Angriff auf, und das Spiel konnte wieder enger gestaltet werden, so dass es kurz vor Schluss nur noch 11:12 stand. Die letzten beiden Punkte konnte sich allerdings das Team aus Dortmund sichern, und so stand am Ende eine knappe Niederlage. Davon unbeeindruckt spielten das Mannschaft in den nächsten beiden Spielen deutlich besser und konnte sich die Siege gegen Köln (15:9) und in einer etwas hitzigen Partie gegen Wuppertal (15:12) sichern. Am Sonntag stand in der Vorrunde noch die Partie gegen Duisburg auf dem Spielplan. Auch dieses Match konnte sicher gewonnen werden (15:8), so dass es im Finale um den Aufstieg zur Revanche gegen Dortmund kam. Der Wind war mittlerweile deutlich aufgefrischt und wechselhaft, was man den Würfen beider Teams in vielen Situationen auch anmerkte. Insgesamt kamen die Pässe der "Holsteiner Cox" aber präziser an und auch die Defense machte es den Gegnern sehr schwer ihr normalerweise sicheres Spiel auf den Platz zu bringen. So wurde zur Halbzeit 8:4 geführt. In der zweiten Hälfte konnte der Vorsprung gehalten werden und mit dem letzten Punkt zum 15:10 wurden der Turniersieg und der Aufstieg in die Zweite Liga Nord gesichert. Ein toller Erfolg, nachdem der Aufstieg letztes Jahr im Finale knapp verpasst wurde. Da es in der dritten Liga nur ein Spielwochenende gibt, wird der Rest der Sommersaison bereits hochmotiviert als Vorbereitung des nächsten Jahres genutzt.

Wie im Ultimate üblich wurden alle Spiele ohne Schiedsrichter von den Beteiligten selbst geregelt und schwierige Situationen im Sinne des "Spirits of the Game" einvernehmlich gelöst.

Wer sich auch einmal von der schnellen und fairen Sportart "Ultimate Frisbee" begeistern lassen möchte, kann sich gerne an ultimate@lbv-phoenix.de oder frisbeekinder@lbv-phoenix.de wenden.

Das U14 Team feiert die Nord-West Deutsche Meisterschaft. Foto: Till Kipshagen

Das U14 Team feiert die Nord-West Deutsche Meisterschaft. Foto: Till Kipshagen


Text-Nummer: 159503   Autor: Till Kipshagen   vom 21.06.2023 um 18.49 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.