Das Schleswig-Holstein Musik Festival startet

Lübeck: Archiv - 30.06.2023, 14.43 Uhr: An diesem Wochenende (1. und 2. Juli) beginnt mit dem groß besetzten Oratorium »Elias« von Felix Mendelssohns der acht Wochen andauernde Festivalsommer des Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF). Auf der Bühne der Lübecker Musik- und Kongresshalle versammeln sich das NDR Elbphilharmonie Orchester, das NDR Vokalensemble, der WDR Rundfunkchor und ein hochkarätiges Ensemble aus Solistinnen und Solisten, um unter Leitung von Alan Gilbert das klangprächtige Werk zu präsentieren.

Das Konzert am Sonntag wird ab 20:03 Uhr live von NDR Kultur und ab 20:15 Uhr vom NDR Fernsehen auf 3sat übertragen und ist anschließend im Internet in den Mediatheken von NDR Kultur und 3sat verfügbar. Darüber hinaus wird die Festivaleröffnung über die Europäische Rundfunkunion (EBU) in Serbien live und in der Schweiz, in Belgien und Portugal zu einem späteren Zeitpunkt gesendet.

Festivalschwerpunkte, Künstler
Das 38. Schleswig-Holstein Musik Festival stellt vom 1. Juli bis zum 27. August 2023 die Musikmetropole London und den Geiger Daniel Hope in das Zentrum seines Programms. Viele international gefeierte Künstlerinnen und Künstler sind dabei, darunter Mischa Maisky, Martha Argerich, Janine Jansen, Grigory Sokolov, Avi Avital, Sol Gabetta, Jan Lisiecki, Ivo Pogorelich, Benjamin Appl, Steven Isserlis, Sabine Meyer, Sheku und Isata Kanneh-Mason, Albrecht Mayer, Christian Tetzlaff und Anne-Sophie Mutter.

Zu den Spitzenorchestern, die beim SHMF auftreten, gehören das NDR Elbphilharmonie Orchester, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, die Academy of St Martin in the Fields, das London Philharmonic Orchestra und das Kammerorchester Basel. Darüber hinaus sind Ensembles wie VOCES8, The English Concert, die lautten compagney, The King’s Singers, das SIGNUM saxophone quartet und das ensemble reflektor im Programm vertreten. Die Orchesterkonzerte leiten neben aufstrebenden Talenten wie Ruth Reinhardt, Holly Hyun Choe und Santtu-Matias Rouvali auch namhafte Dirigenten wie Alan Gilbert, Paavo Järvi, Ton Koopman, Michael Sanderling, Omer Meir Wellber und Christoph Eschenbach.

Neben bedeutenden Namen der klassischen Musik präsentiert das SHMF-Programm auch Künstlerinnen und Künstler aus anderen Genres, unter ihnen sind MINE, Jan Plewka, Fünf Sterne deluxe, Bodo Wartke, Corinna Harfouch, Sebastian Koch und Harald Krassnitzer. Bekannte Ensembles wie die Londoner Band RAKA, die pantomimische Familie Flöz, die fünf Musikclowns von Släpstick und das Ukulele Orchestra of Great Britain sind auf den SHMF-Bühnen zu Gast. Besondere Höhepunkte sind das Konzert der britischen Band Simply Red sowie die Aufführung von Händels »Messiah« durch den Festivalchor.

Zahlen und Fakten
197 Konzerte, fünf »Musikfeste auf dem Lande« und zwei Kindermusikfeste werden in 113 Spielstätten an 68 Orten in Schleswig-Holstein, Dänemark, Hamburg und im Norden von Niedersachsen veranstaltet. Der vom Stiftungsrat genehmigte Haushalt beläuft sich auf rund 12 Millionen Euro. Das SHMF dankt dem Land Schleswig-Holstein für die Förderung in Höhe von 1,238 Millionen Euro. Verträge mit den Haupt-, Konzert- und Sachsponsoren sowie Spenden und Zuschüsse sichern die Finanzierung ab.

Zum Saisonauftakt kann das Festival bereits eine Auslastung von 85 Prozent vermelden. Rund zwei Drittel aller Konzerte sind ausverkauft. Trotzdem besteht in fast allen Regionen Norddeutschlands noch die Möglichkeit, sich Tickets für die Wunschkonzerte zu sichern. Das gilt auch für die großen Festivalhighlights in Neumünster – wie die Konzerte von Sol Gabetta und dem London Philharmonic Orchestra am 19. Juli, von Anne-Sophie Mutter am 24. August oder die Filmkonzerte »Harry Potter und die Kammer des Schreckens™ – in Concert« am 4. und 5. August. Tickets gibt es auch noch für die Werftsommer-Reihe: tanzbare Open-Air-Konzerte nicht-klassischer Genres vor der Lübecker Altstadt-Kulisse. Auf dem Werftgelände der Kulturwerft Gollan tritt am 30. Juli das London Afrobeat Collective auf, am 1. August das Balkan Paradise Orchestra und am 3. August Singer-Songwriterin MINE. Das Finale liefern am 6. August Fünf Sterne deluxe mit MIKIs Takeover! Ensemble.

Musikmetropole London
Das Schleswig-Holstein Musik Festival widmet sich 2023 der Musikmetropole London. Die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs ist einer der größten internationalen »Umschlagplätze« für Musik, in der ganz unterschiedliche Einflüsse zusammenkommen: Einheimische Komponisten wie Henry Purcell, Edward Elgar oder Benjamin Britten wirkten hier ebenso wie zahlreiche ausländische Komponisten, darunter Georg Friedrich Händel, Joseph Haydn oder Felix Mendelsohn. London ist zugleich ein Hotspot der Popkultur: The Rolling Stones, David Bowie, Queen oder Amy Winehouse – Londons Musikszene hat zahllose Weltstars hervorgebracht, die die Stadt zu einem kulturellen Bezugspunkt für die ganze Welt machen. Das SHMF präsentiert in mehr als 90 Konzerten einen abwechslungsreichen Blick auf das Œuvre der britischen Hauptstadt.

Zu erleben sind große Sinfonien, Oratorien, vokale Werke, kammermusikalische Kompositionen, aber auch popmusikalische Stücke und Musicalklänge, die in London entstanden sind, uraufgeführt wurden oder einen Bezug zu der Stadt haben. Als musikalische Botschafter der Stadt sind herausragende Klangkörper und Künstlerinnen und Künstler zum Festival eingeladen, u.a. das London Philharmonic Orchestra, das Philharmonia Orchestra, die Academy of St Martin in the Fields, das Aurora Orchestra, das English Chamber Orchestra, das Chineke! Orchestra, The English Concert, der London Community Gospel Choir, das Belcea Quartet, The King’s Singers, das London Klezmer Quartet, die Pianistin Isata Kanneh-Mason, die Cellisten Steven Isserlis und Sheku Kanneh Mason, die Sänger Ian Bostridge und Benjamin Appl, die Soulpop-Legende Mick Hucknall und seine Band Simply Red sowie der diesjährige SHMF-Porträtkünstler Daniel Hope.

Künstlerporträt: Daniel Hope
Der weltbekannte Geiger und leidenschaftliche Musikvermittler Daniel Hope ist der diesjährige Porträtkünstler des Schleswig-Holstein Musik Festival. Anlässlich seines 50. Geburtstags gestaltet er ein facettenreiches Programm mit 50 Veranstaltungen, in denen sich persönliche Verbindungen und seine künstlerische Vielseitigkeit widerspiegeln. Darunter sind zeitgenössische Werke von David Bruce und Tan Dun, irische Volksmusik, Kammermusik, Familienkonzerte, Solorecitals, Workshops mit jungen Talenten und literarisch-musikalische Abende. Zu seinen Gästen zählen unter anderem der Pianist Jacques Ammon, die Cellistin Camille Thomas, der Bratschist Ryszard Groblewski, das Zürcher Kammerorchester, das New Century Chamber Orchestra, die irische Band Lúnasa das A-Cappella-Ensemble Amarcord, das SIGNUM saxophone quartet und die Künstler Künstler Gaurav Mazumdar und Shahbaz Hussain.

Der Werftsommer
In der Woche vom 30. Juli bis 6. August wird das Industriegelände der Lübecker Kulturwerft Gollan wieder zu einer großen Open-Air-Bühne für Künstlerinnen und Künstler sowie Bands verschiedener Musikrichtungen. Den Auftakt gibt das achtköpfige London Afrobeat Collective, deren mitreißende Melodien von den Afrobeat-Legenden Fela Kuti und Ebo Taylor ebenso wie von modernen Größen wie Antibalas beeinflusst sind. Die Musikerinnen des Balkan Paradise Orchestra wecken mit ihrer energetischen Mischung aus Balkantradition und Melodien aus Katalonien, Galizien oder Valencia die Tanzlust des Publikums und die deutsche Sängerin und Musikproduzentin MINE zeigt mit einem Orchester, dass deutschsprachiger Pop viele Gesichter haben kann. Nach ihrem sensationellen Konzertabend in der Hamburger Laeiszhalle im Sommer 2022 kehrt die Hip-Hop-Gruppe Fünf Sterne deluxe zum Festival zurück und präsentiert mit dem Takeover! Ensemble erneut ein Feuerwerk aus Skurrilität und guter Laune. Neben den Konzerten kann das Publikum kulinarische Highlights aus der Region genießen.

Exzellenzförderung und Musikvermittlung
Das Schleswig-Holstein Festival Orchestra, 1987 von Leonard Bernstein gegründet, setzt sich in diesem Jahr aus rund 110 jungen Musikerinnen und Musikern zusammen, die sich in den Wintermonaten bei rund 30 Probespielen in Europa, Asien, Nord- und Südamerika qualifiziert haben. Sie erhalten ein Stipendium, das ihren Aufenthalt im Nordkolleg Rendsburg während der Festivalsaison von Anfang Juli bis Ende August sowie intensive Probenphasen mit renommierten Dirigenten umschließt. In diesem Jahr sind Ruth Reinhardt, Ton Koopman, Holly Hyun Choe, Michael Sanderling und Timothy Henty am Dirigentenpult zu Gast. Selbstverständlich leitet auch Christoph Eschenbach, Principal Conductor des Festivalorchesters, eine Arbeitsphase. Auf dem Programm der insgesamt 17 Konzerte stehen unter anderem die Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel, die Sinfonie Nr. 5 von Anton Bruckner sowie das Filmkonzert »Harry Potter – Die Kammer des Schreckens«. Gastspiele führen die jungen Musikerinnen und Musiker während des Sommers zum Rheingau Musik Festival sowie in die Dresdener Frauenkirche.

Vom 16. Juli bis zum 12. August finden die Masterclasses in der Musikhochschule Lübeck statt. Hochkarätige Künstlerinnen und Künstler widmen sich den Teilnehmenden aus aller Welt. Mit dem Cellisten Steven Isserlis, dem Fagottisten Matthias Rácz und dem Klarinettisten François Benda kehren erstklassige Pädagogen zu den SHMF-Masterclasses zurück. Nachdem Avi Avital, SHMF-Porträtkünstler 2017, zuletzt 2018 ein Konzert mit Nachwuchstalenten in der Reihe »Meisterschüler – Meister« spielte, bietet er nun erneut einen Mandolinen-Workshop an. Am Ende der Kurse präsentieren die Nachwuchsmusikerinnen und -musiker ihre Fortschritte im Rahmen der Masterclass-Konzerte dem Festivalpublikum.

In der Konzertreihe »Meisterschüler – Meister« gibt der Schweizer Ausnahmeflötist Maurice Steger, bekannt für seine lebendige und technisch brillante Spielweise, wertvolle Anregungen zu Technik und Interpretation an die nächste Generation weiter. Mit den Musikerinnen Paula Pinn (Blockflöte, Barockfagott), María Carrasco Gil (Barockvioline, Barockviola), Konstanze Waidosch (Barockcello, Viola da Gamba) und Sara Johnson Huidobro (Cembalo, Orgel) des Ensembles Marsyas Baroque erarbeitet er früh- bis spätbarocke Werke von Georg Philipp Telemann, Marco Uccellini, Giovanni Battista Fontana, Johann Sebastian Bach und weiteren.

Der britische Komponist Alex Paxton wird mit dem Hindemith-Preis 2023 ausgezeichnet. Der Preis ehrt zum 34. Mal junge zeitgenössische Komponistinnen und Komponisten und ist mit 20.000 Euro dotiert. »Alex Paxton ist ein Verfechter der musikalischen Co-Existenz und hat einen äußerst modernen und zukunftsgewandten Stil entwickelt. Insbesondere in der Art, seine Werke zu instrumentieren, zeigen sich seine handwerklichen Fähigkeiten. Sein Grundsound, der in sich stets abwechslungsreich bleibt, in Zusammenspiel mit seinem Humor hat uns vollends begeistert«, sagt Dr. Christian Kuhnt, Intendant des SHMF und Vorsitzender der Jury. Das Preisgeld und die musikalische Ausgestaltung werden von der Hindemith-Stiftung (Blonay/Schweiz), den drei Hamburger Stiftungen Rudolf und Erika Koch-Stiftung, Walther und Käthe Busche-Stiftung und Gerhard Trede-Stiftung sowie der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Land Schleswig-Holstein getragen.Das Preisträgerkonzert findet am 14. August im Kesselhaus der Muthesius Kunsthochschule in Kiel statt.

Den mit 10.000 Euro dotierten Leonard Bernstein Award erhält in diesem Jahr Vivi Vassileva. Die 1994 in eine bulgarische Musikerfamilie hineingeborene Schlagzeugerin, kam durch eine Gruppe von Volkskünstlern am Strand von Karadere an der Schwarzmeerküste zu ihrem Instrument. Mit 16 Jahren wurde sie an der Hochschule für Musik und Theater München aufgenommen und absolvierte dort ihren Bachelor of Music bei Raymond Curfs und Peter Sadlo. Zurzeit studiert sie bei Martin Grubinger am Mozarteum Salzburg. In ihren Konzerten präsentiert sie die Vielfalt der Percussion, wobei sie klassische Werke neben selten gehörte oder uraufgeführte Arrangements und Kompositionen stellt oder zu ungewöhnlichen Schlaginstrumenten aus recycelten Materialien greift. Der von der Sparkassen-Finanzgruppe gestiftete Preis wird seit 2002 im Rahmen des SHMF verliehen und hat sich zum Karrieresprungbrett für junge Talente in der Klassikszene etabliert. Das Preisträgerkonzert findet am 14. Juli in Lübeck statt. Es gibt noch Restkarten.

Festivalchor
Der Schleswig-Holstein Festival Chor setzt sich jedes Jahr neu aus motivierten Sängern zusammen, die große Chorwerke unter professioneller Anleitung zur Aufführung bringen. In diesem Jahr widmet sich der Klangkörper anlässlich des London-Schwerpunkts dem Oratorium »Messiah« von Georg Friedrich Händel sowie einem A-Cappella-Programm mit sowohl weltlichen als auch geistlichen Werken von unter anderem Edward Elgar und Ralph Vaughn Williams. Die Leitung hat Chordirektor Nicolas Fink.

Angebote für Familien
Familienkonzerte führen die kleinsten Festivalbesucherinnen und -besucher an klassische Musik heran. Der KiKA-Moderator Juri Tetzlaff lässt zusammen mit der Dirigentin Holly Hyun Choe und dem Festivalorchester Leonard Bernsteins Konzertreihe »Young Peoples’s Concerts« neu aufleben und beschäftigt sich mit der Frage: Wer war Leonard Bernstein als Komponist, Vermittler und Dirigent? Gemeinsam mit den Süddeutschen Bläsersolisten PROFIVE entführt Juri Tetzlaff das Publikum außerdem in die bunt schillernde Unterwasserwelt der »Kleinen Meerjungfrau«. Die österreichische Band Louie’s Cage Percussion präsentiert in einem Klangfeuerwerk eine große Instrumentenbandbreite von Schlagwerk bis Gesang und auch Daniel Hope veranstaltet im Rahmen seines Porträts zwei Familienkonzerte: An der Geige und als Erzähler entführt er die Zuhörerinnen und Zuhörer in die Geschichten »Ferdinand der Stier« und »Paddington Bears erstes Konzert«. Speziell auf Kinder ausgerichtet sind auch zwei Kindermusikfeste, die am 19. und 20. August auf Gut Wotersen stattfinden. Hier erleben junge SHMF-Besucher ab fünf Jahren gemeinsam mit Eltern und Geschwistern Konzerte, Mitmach-Aktionen und ein vielfältiges Rahmenprogramm.

Die Musikfeste auf dem Lande
Sie sind das Herzstück des Schleswig-Holstein Musik Festival: die Musikfeste auf dem Lande. An fünf Wochenenden öffnen die schönsten Gutsanlagen Schleswig-Holsteins – Hasselburg, Stocksee, Emkendorf, Pronstorf und Wotersen – wieder ihre Tore. Das Publikum erwartet neben der Land- und Hofidylle ein abwechslungsreiches Konzertprogramm von etablierten Künstlerinnen und Künstlern wie auch von jungen Talenten.

Neue Spielstätten
2023 ist das Schleswig-Holstein Musik Festival erstmals in der Michaeliskirche in Kaltenkirchen zu Gast. Mit der Hauptkirche St. Nikolai und der Fabrik kommen zwei neue Spielstätten in Hamburg dazu. In Kiel ist die Hebbelschule neu dabei, ebenso wie das Savoy Kino in Bordesholm, das Filmtheater Burg auf Fehmarn, das BBZ Dithmarschen in Heide und die Kirche in Schönberg. In Lübeck feiern die Fischerkirche St. Andreas sowie die St. Georg-Kirche ihre Premiere als SHMF-Spielstätte.

Sponsoren des SHMF 2023
Eine breite Unterstützung aus der Wirtschaft erfährt das Schleswig-Holstein Musik Festival von Beginn an. Wir danken unseren Sponsoren für den partnerschaftlichen Zusammenhalt und das tatkräftige Engagement für gute Musik im Norden. Als Hauptsponsoren und Partner leisten die Sparkassen-Finanzgruppe (bestehend aus den schleswig-holsteinischen Sparkassen, der Provinzial Nord Brandkasse AG, der LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG, der DekaBank und dem Sparkassen-Kulturfonds des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes), NordwestLotto Schleswig-Holstein, die HanseWerk AG, der Orchesterpartner IB.SH, der Mobilitätspartner BMW Group sowie unser Medienpartner NDR einen sehr bedeutenden Beitrag. Unser Dank gilt ebenso 46 Konzertsponsoren, fünf Produktpartnern sowie allen 47 Mitgliedern der Unternehmerinitiative Wirtschaft und Musik. Mit ihren monetären Beiträgen und ihrem persönlichen Engagement gestalten und prägen sie unsere Plattform für Unternehmen, Kultur und Gesellschaft.

Danke
Die Stiftung Schleswig-Holstein Musik Festival dankt Familie Albers, der Aldra Fenster und Türen GmbH, dem Bund Deutscher Nordschleswiger, Christoph Schoeller, der Claussen-Simon-Stiftung, der EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG, der Gemeinde Rellingen, der Großhansdorf Stiftung, der Familie Dr. Hannelore Murmann, dem Musik in der Stadtkirche zu Glückstadt e.V., der Georg-Plate-Stiftung, der Possehl-Stiftung, der Hansestadt Lüneburg, dem KIM Kultur in Marne e.V., Dr. Carl Hermann Schleifer, Kai Kruse (Henry Kruse GmbH und Co KG), der Stadt Bad Oldesloe, der Stadt Bad Schwartau, der Stadt Kappeln, der Stadt Neumünster, der Sonderburg Kommune, den Stiftungen der Sparkasse Holstein, der Stiftung Dom zu Lübeck, der Ulbrich-Stiftung und der Herbert Voigt GmbH und Co. KG.

Die unverzichtbaren musikpädagogischen Aktivitäten des SHMF werden von der Possehl-Stiftung, der Oscar und Vera Ritter-Stiftung, der Mathias Tantau-Stiftung, der Weiland Kulturstiftung Henning Hamkens, der NORDMETALL-Stiftung, dem Nordkolleg Rendsburg sowie der ACO Gruppe großzügig unterstützt. Ihr mäzenatisches Engagement für das SHMF führt auch die Familie Fielmann fort.

Der Festivalverein unterstützt mit seinen rund 8.000 Mitgliedern ebenfalls insbesondere die musikalische Nachwuchsarbeit des Festivals. Ein großer Dank gilt den Spendern des Stifterkreises des Festivalorchesters für ihr großzügiges Engagement. Der Festivalverein dankt außerdem den mittlerweile gut 300 ehrenamtlichen Beiräten. Sie sorgen mit enormem Engagement und eigens akquirierten Spenden für das leibliche Wohl der Künstler aus aller Welt.

Die Eröffnung des Schleswig-Holstein Musik Festivals findet am Samstag und Sonntag in der Lübecker MuK statt. Foto: Archiv

Die Eröffnung des Schleswig-Holstein Musik Festivals findet am Samstag und Sonntag in der Lübecker MuK statt. Foto: Archiv


Text-Nummer: 159696   Autor: Veranstalter/red.   vom 30.06.2023 um 14.43 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf X (Twitter) +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]